TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Maledivenurlaub auf Coco Palm Dhuni Kolhu
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Maledivenurlaub auf Coco Palm Dhuni Kolhu

Montag, 8. Juni 2015, 10:15

Eröffnet als eines der ersten Luxus-Resorts auf den Malediven im Jahr 1998, hat Coco Palm Dhuni Kolhu nichts von seinem ursprünglichen Charme eingebüßt. Die Insel liegt rund 124 Kilometer von der Hauptstadt Malé entfernt, im nordwestlichen Baa-Atoll, und damit in dem Teil der Insel-Republik, der vom Tourismus vielerorts noch unberührt ist und ein Paradies für Mantarochen und Schildkröten ist

Coco Palm Dhuni Kolhu

Coco Palm Dhuni Kolhu, Foto: © Coco Palm Resorts

Um die Balance der üppigen tropischen Vegetation vor Ort zu wahren, setzt man sich auf Coco Palm Dhuni Kolhu mit verschiedenen Projekten und zwei eigenen Meeresbiologinnen für die Erhaltung und Regeneration der lokalen Tier- und Pflanzenwelt ein. Dieser ökologische Ansatz tut dem Komfort keinen Abbruch, im Gegenteil: Durch die Wertschätzung und Integration der Natur in das Leben auf der Insel kommen Gäste in den Genuss einer einzigartigen Barfuß-Urlaubserfahrung.

Wohlfühlen im Einklang mit der Natur – Leben und Lernen auf Coco Palm Dhuni Kolhu
Aufgrund der hohen Biodiversität in den Korallenriffen der hiesigen Inseln wurden Teile des Baa-Atolls von der UNESCO zum ersten Biosphärenreservat der Malediven erklärt. Auf Coco Palm Dhuni Kolhu ist man sich dieser Verantwortung bewusst und das ökologische Denken ist von biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln bis zur ausschließlichen Verwendung natürlicher Materialien, wo immer möglich, fest im Inselalltag verankert. Zu den Naturschutz-Programmen, in die Gäste immer wieder integriert werden, gehört die Beobachtung von Schildkröten-Nestern auf der Insel, um die geschlüpften Jungtiere anschließend sicher in das offene Meer zu entlassen. Dank der Expertise zweier hauseigener Meeresbiologen werden um das Resort die meisten neuen Mantarochen auf den Malediven identifiziert. Für sein aktives Engagement im Bereich Umwelt- und Artenschutz wurde Coco Palm bereits mehrfach ausgezeichnet, zuletzt unter anderem mit dem Matato Maldives Travel Awards für „Best Eco Resort in Maldives“.

Maledivisch Residieren – Unterkünfte auf Dhuni Kolhu
Auch die maledivische Kultur wird auf Coco Palm Dhuni Kolhu gepflegt. So unterstützt das Resort nicht nur die Bevölkerung vor Ort und bringt den Gästen deren Lebensweise näher, auch der Baustil der 98 Villen ist von der Architektur der Region inspiriert. Spitze Reetdächer und ein reduziertes Design spiegeln die Verwurzelung in lokalen Traditionen wider, für ein erfrischendes Outdoor-Erlebnis sorgen die Open-Air-Badezimmer der 9 „Ocean Front Villas“, 14 „Beach Villas“, 25 „Sunset Beach Villas“ und 27 „Deluxe Villas“. Jede der 87 Quadratmeter großen Villen verfügt über eine eigene Sonnenterrasse, Gäste der „Deluxe Villas“ können darüber hinaus an ihrem privaten Pool entspannen. Wer lieber noch etwas näher am Wasser ist, für den bieten die zwölf ebenfalls 87 Quadratmeter großen „Lagoon Villas“ und die beiden auf 154 Quadratmetern Wohnfläche besonders luxuriös ausgestatteten „Sunset Lagoon Villas“ eine auf Stelzen ins Meer gebaute Alternative.

Tauchunterricht im Coco Palm Resort Dhuni Kolhu

Tauchunterricht im Coco Palm Resort Dhuni Kolhu, Foto: © Coco Palm Resorts

Rendezvous mit Robinson und Mantarochen – Aktivitäten auf Coco Palm Dhuni Kolhu
Um den Aufenthalt für seine Gäste unvergesslich zu machen, bietet Coco Palm Dhuni Kolhu eine breite Auswahl an Aktivitäten an. Neben einer Reihe von Wassersport-Möglichkeiten wie Segeln oder Windsurfing und verschiedenen Sportangeboten auf der Insel können diverse „Uniquely Coco Experiences“ für Paare oder Gruppen organisiert werden. Vom relaxten Champagner-Frühstück am Strand über einen Kino-Abend unter dem nächtlichen Sternenhimmel bis hin zum Kennenlernen einer maledivischen Familie ist das Team von Coco Palm bemüht, jeden Wunsch in die Tat umzusetzen. Für besonderes Barfuß-Feeling empfiehlt sich die „Robinson Crusoe Experience“ auf der unbewohnten Insel Embudhoo, wo die Gäste bei einem Picknick oder einer Übernachtung in traditionellem Ambiente die Schönheit der maledivischen Natur in ihrer reinsten Form erleben können.

Für Taucher gibt es in der Umgebung von Coco Palm Dhuni Kolhu einzigartige Schätze zu entdecken: Egal ob im niedrigen kristallklaren Wasser oder dem offenen Meer, das Baa-Atoll beherbergt einige der faszinierendsten Diving-Hot-Spots der Malediven, die alle mit dem Taucherteam von Coco Palm besucht werden können. So gilt beispielsweise Maavaru Kandu mit seinen in prächtigen Farben schimmernden Kamm-Gorgonien und unterschiedlichsten Meeresbewohnern als Korallen-Paradies. Ganzjährig bietet sich rund um Dhuni Kolhu die Möglichkeit mit Mantarochen zu schwimmen und zu schnorcheln, ein ganz besonderes Erlebnis für jeden Unterwasser-Enthusiasten.

Inspiration aus Asien – Kulinarik und Spa auf Coco Palm Dhuni Kolhu
Für die Abenteuer der Inselwelt können Gäste sich auf Coco Palm Dhuni Kolhu in zwei Restaurants und zwei Bars kulinarisch stärken. Im Restaurant „Cowrie“ gibt es ein Buffet mit mehreren Live-Cooking-Stationen. Fast versteckt inmitten der tropischen Pflanzenwelt befindet sich mit dem „Cornus Restaurant“ ein Genuss-Tempel für Liebhaber der thailändischen Küche mit vielen Fisch- und Meeresfrüchte-Spezialitäten. Auf einen erfrischenden Drink und einen Snack lädt die „Conch Bar“ in ungezwungener Atmosphäre unter einen maledivischen Pavillon ein. In der „Beach Bar“ können die Gäste den Tag bei einer köstlichen Cocktail-Kreation mit dem besten Blick auf den Sonnenuntergang ausklingen lassen. Für diejenigen, die sich nach noch mehr Entspannung sehnen, gibt es im „Coco Spa“ ganz individuell abgestimmte Beauty- und Relax-Behandlungen, darunter das Signature-Treatment „Coco Fusion“, das asiatische Massage-Techniken wie Shiatsu mit der schwedischen Praxis vereint. In viele Treatments werden landestypische Produkte und Rituale eingebunden.

Infos: www.cocopalm.com

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.