TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » UW-Fotografie » „MantaFest" 2015 auf Yap

Rubrik: UW-Fotografie

„MantaFest" 2015 auf Yap

Sonntag, 8. März 2015, 10:23

Vom 26. August bis 6. September 2015 treffen erneut ambitionierte Unterwasserfotografen und Einsteiger zum Kombi-Event „MantaFest", das aus Wettbewerb und Workshop besteht, im Manta Ray Bay Resort auf Yap zusammen

Manta

Soot-Out beim „MantaFest" auf Yap, Foto: Brad Holland/Manta Ray Bay Resort

Das internationale Event wird zum dritten Mal in Folge von den hauptberuflichen Unterwasserfotografen und Fachjournalisten David Fleetham, Frank Schneider, Marty Snyderman und Ray Bullion betreut, die in Seminaren Ratschläge und Inspiration für bessere Fotos liefern.

Was die Teilnehmer gelernt haben, können sie beim parallel laufenden Shoot-Out zeigen. Neben Reisegutscheinen gibt es dabei auch Equipment von renommierten Herstellern wie zum Besipiel Mares zu gewinnen. Teilnahmegebühren fallen nicht an. Alle Gäste des Manta Ray Bay Resorts vor Ort können sich beteiligen und gewinnen. Sämtliche Wettbewerbs-Kategorien sind zusätzlich in eine Kompaktkamera- und eine DSLR-Klasse aufgeteilt.

Im Gegenzug kommt auch der Nervenkitzel nicht zu kurz: Weltweit einzigartig ist die Kategorie „Großfisch“, Damit trägt der Wettbewerb den häufigen Hai- und Manta-Begegnungen in Yap Rechnung. Es ist sowohl eine einwöchige als auch zweiwöchige Teilnahme möglich – das eingereichte Material wird auch in Abwesenheit von der Jury beurteilt.

Exklusive Veranstalter in Deutschland sind Aquaventure Tauchreisen, Absolut Scuba, Beluga Reisen und Pacific Travel House. Infos: www.mantafest.com und www.mantaray.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.