TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Mares: Zuwachs in der Verkaufsförderung
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Mares: Zuwachs in der Verkaufsförderung

Dienstag, 7. August 2012, 19:17

Marco Hering bringt frischen Schwung in die Verkaufsförderung bei Mares in Feldkirchen. Bereits seit 1. Juni 2012 für Mares im Einsatz, löst er Johannes Rössler ab, der sich neuen beruflichen Aufgaben widmet

Marco Hering

Marco Hering ist neuer Promotion Manager bei Mares

Seine berufliche Qualifikation passte exakt auf die Stellenausschreibung des „Promotion Manager" im Mares-Marketing. Marco Hering (26) hat nicht nur einen Bachelor-Abschluss der Karlshochschule Karlsruhe im Studiengang „Messe-, Kongress- und Eventmanagement" in der Tasche, sondern auch den Master im „Business Management/Marketing" der FH Erfurt. Und praktische Erfahrung für seinen zukünftigen Job bei Mares gibt es bei ihm obendrein: Bei der Robert Bosch GmbH und bei der Porsche AG war er jeweils im Marketing bzw. im Messe- und Eventmanagement tätig.

Neben seiner fachlichen Kompetenz ist er mit dem Tauchsport seit 1999 vertraut. Als begeisterter Taucher verbringt er viele Stunden seiner Freizeit unter Wasser, im Sattel seines Mountainbikes oder im Winter auf dem Snowboard.

Gleichzeitig verabschiedet Mares den bisherigen Verkaufsförderer Johannes Rössler, der es sich nicht nehmen ließ seinen Nachfolger Marco Hering in die „hohen Weihen" der Verkaufsförderung einzuführen. Johannes Rössler hat sich in den drei Jahren bei Kunden und Kollegen durch Kompetenz und Kollegialität hohe Wertschätzung erarbeitet. Für seine neue berufliche Herausforderung im elterlichen Unternehmen wünscht Mares ihm viel Erfolg. Infos: www.mares.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.