TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Meresmuseum Stralsund: Schildkröten beim Tierarzt

Rubrik: Szene

Meresmuseum Stralsund: Schildkröten beim Tierarzt

Freitag, 6. März 2015, 11:46

Für Tierarzt Dr. Dieter Göbel ist es mittlerweile Routine, aber für die fünf Schildkröten im Meresmuseum Stralsund immer wieder aufregend: die jährliche Gesundheitsvorsorge. Am gestrigen Donnerstag hatten die vier Weibchen einen Termin beim Doktor, den das Männchen bereits hinter sich hatte

Tierarzttermin

Auch eine Schildkröte muss mal „aah“ sagen, wenn Tierarzt Dr. Dieter Göbel (l.) ins Meeresmuseum kommt, Foto: © Deutsches Meeresmuseum

Ein Reptil nach dem anderen musste von zwei Tauchern aus dem 350 000-Liter-Aquarium bugsiert und in einem Tragetuch per Mini-Kran auf den Behandlungstisch gebracht werden. Dort kümmerten sich der Rostocker Veterinärmediziner und bis zu fünf Tierpfleger um die schwergewichtigen Patienten. Zur Beruhigung gab es ein nasses Handtuch über den Kopf und Streicheleinheiten am Hals.

Auf dem gepolsterten Hubtisch begann der Tierarzt den Rundum-Check mit dem Abtasten der Halsorgane. Mittels Ultraschall wurden Gelenke und innere Organe, wie z. B. Blase, Darm, Schilddrüse und Gefäße, kontrolliert. Zudem wurden Tupferproben vom Panzer sowie von Augen-, Nasen- und Mundschleimhaut genommen, die nun mikrobiologisch untersucht werden. „Der Panzer ist das Spiegelbild der Gesundheit“, erklärte Dr. Göbel und überprüfte Aussehen, Festigkeit und Nähte. Dabei wurde akribisch altes Horngewebe entfernt. Nebenbei wurden Panzerbreite und -länge per Messschieber ermittelt. Den Abschluss bildete die Panzerpflege. So soll Zinkoxidspray die Zellerneuerung bzw. das Zellwachstum anregen.

Das Leichtgewicht unter den fünf Reptilien ist das Echte Karettschildkrötenweibchen mit 66 Kilogramm; die größte Last zeigte die Waage bei der 32 Jahre alten Suppenschildkröte mit 108 Kilogramm an. Dabei fiel auf, dass alle Tiere gegenüber dem Vorjahr im Durchschnitt vier Kilogramm zugenommen haben. Dies sei im „grünen Bereich“, dennoch sollen die Schildkröten erstmal auf Diät gesetzt werden. Das bedeutet für den tierischen Futterplan: weniger Fisch und mehr Salat.

Das Meresmuseum Stralsund zeigt Aquarienbewohner der Tropen und des Mittelmeeres und ist Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, von Juli bis September sogar täglich. Jeden Donnerstag findet um 11:00 Uhr der kommentierte Tauchgang im Schildkrötenbecken statt. Immer Mittwoch und Freitag 13:15 Uhr ist die ebenfalls kommentierte Schildkrötenfütterung zu beobachten. Infos: www.deutsches-meeresmuseum.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.