TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » „Mission Deep Blue": Sharkproject und SSI schützen die Meere

Rubrik: Szene

„Mission Deep Blue": Sharkproject und SSI schützen die Meere

Donnerstag, 19. Januar 2012, 08:04

Die Meere sterben: jeden Tag ein bisschen mehr. Die Gründe sind Überfischung, Müll, Lärm, Ölverschmutzungen und vieles andere. Für die Menschen, die nur die Oberfläche sehen, scheinen die Meere noch gesund zu sein. Aber vor allem Taucher wissen, wie es an vielen Stellen dieser Welt unter der blauen Oberfläche wirklich aussieht

Mission Deep Blue

Gemeinsame Aktion von SSI und Sharkproject: "Mission Deep Blue"

Was liegt also näher, als dass diese Taucher nun antreten, die Meere zu retten. Genau genommen sind es 2.500 Tauchbasen und viele Millionen brevetierte Taucher der internationalen Tauchsportorganisation SSI. Gemeinsam mit den erfolgreichen Meeresschützern der Umweltorganisation Sharkproject bilden sie eine blaue Armee für die Meere. Zwei starke Partner haben sich hier für den Schutz der Meere gefunden. Zum einen die ehrenamtlichen Aktiven von Sharkproject, die seit vielen Jahren erfahren sind im Kampf um den Erhalt der Meere und die weltweite Reputation genießen. Und zum anderen die vielen Millionen Taucher von SSI, die mit ihrer aktiven Hilfe eine der weltweit größten Meereschutz-Initiativen erst möglich machen.

Die gemeinsame Initiative „Mission Deep Blue" hat klare Ziele. Sie soll vor allem eins: Aktiv eingreifen! Das heißt im Klartext: Es soll keine weitere Meeresschutzinitiative werden, die nur große Worte macht und Petitionen verteilt. Die „Mission Deep Blue" soll sofort und spürbar aktiv werden.

Basis dafür ist das neue „SSI-Ocean-Ranger-Brevet". Damit können sich Taucher als Mitglied einer der weltweit größten Meeresschutzkampagnen ausweisen und unterstützen dabei gleichzeitig die Missionen der „Mission Deep Blue".

Wer sich als „Ocean Ranger" bewerben will, kann das bei allen „Ocean-Ranger"-Stationen der SSI-Tauchbasen, auf der SSI-Website www.divessi.com oder auch direkt über die Sharkproject-Website www.sharkproject.org.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Forscher untersuchen Auswirkungen der Korallenbleiche auf die Riffe Westaustraliens

Freitag, 10. November 2017, 10:04

Forscher der University of Western Australia (UWA), des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE) und der Western Australian Marine Science Institution haben den Einfluss der Massenbleiche von 2016 auf Riffe in Western Australia (WA) untersucht. Die globale Korallenbleiche von 2016 ist die bisher stärkste, die je beobachtet wurde Korallenbleiche tritt als Folge anormaler Umweltbedingungen auf, wie erhöhte Meerestemperaturen, die dazu führen, dass die Korallen winzige photosynthetische...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.