TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Umwelt » Mit dem Forschungsschiff von Hamburg nach Paris
Sea Explorers

Rubrik: Umwelt

Mit dem Forschungsschiff von Hamburg nach Paris

Montag, 19. Oktober 2015, 09:49

Bereits ab einem globalen Temperaturanstieg von mehr als 1,5° Celsius werden weltweit alle Warmwasser-Korallenriffe sterben. Dass mit dem anvisierten 2°-Ziel der Welt-Klimakonferenz in Paris die Politik den Verlust der Korallenriffe billigend in Kauf nimmt, ist für die Deutsche Meeresstiftung die Motivation sich mit der „RENEW“-Tour auf dem Wasser am „Climate March“, der größten Klima-Mobilisierung aller Zeiten, zu beteiligen

"RENEW"-Tour zur großen Klima-Mobilisierung

„RENEW"-Tour zur großen Klima-Mobilisierung

Mit einer Reise des Forschungsschiffes „ALDEBARAN“ über die Flüsse Deutschlands und Frankreichs zur UN-Klimakonferenz in Paris und zahlreichen Aktionen mit Wissenschaftlern und Journalisten will die Deutsche Meeresstiftung zeigen, wie massiv die Ozeane vom Klimawandel bereits betroffen sind und wie stark das Überleben der Menschen von gesunden Ozeanen abhängig ist.

Mit dem Motto „RENEW“ fordert die Deutsche Meeresstiftung einen konsequenten Einsatz erneuerbarer Energien und aktiven Klima- und Meeresschutz. „Nur durch eine sofortige Reduzierung von CO2 -Emissionen können die dramatischen Folgen für die Meere wenigstens vermindert werden. Die dafür notwendigen Technologien sind in Deutschland längst vorhanden. Kurzsichtiges, durch Lobbyismus geprägtes Handeln muss durch langfristige nachhaltige Strategien und vor allem durch kostengünstige Solarenergie als Perspektive für eine friedliche und globale Energieversorgung ersetzt werden“, betont Klimaforscher Prof. Hartmut Graßl zum Start der Tour am 3. Oktober 2015 in Hamburg.

Auf der Fluss-Tour mit dem seit über 20 Jahren aktiven Meeresforschungsschiff „ALDEBARAN“ sollen mit täglichen Stationen und Aktionen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz Entscheidungsträger und die Gesellschaft für dieses Thema sensibilisiert und zum persönlichen Engagement aufgefordert werden. „Nur, wenn wir das Meer lieben und verstehen, werden wir es auch schützen“, fasst Frank Schweikert die neue Moderatorenrolle der Deutschen Meeresstiftung zur Bündelung aller Meeresinitiativen in Deutschland zusammen. Daher finden gemeinsam mit lokalen Akteuren Veranstaltungen um einen interdisziplinären Dialog über Klima- und Meeresschutz in allen Häfen statt, um Mitstreiter für die Deutsche Meeresstiftung zu gewinnen. Highlights der Tour werden eine Veranstaltung in Straßburg mit dem bekannten Klimaforscher Mojib Latif und der Besuch von Prinz Albert II von Monaco an Bord der „ALDEBARAN“ in Paris sein.

Neben einer Führung auf dem Forschungsschiff kann jeder virtuell die Kampagne an Bord begleiten mit der Social Media „Mitmach-Aktion“ indem man eine „RENEW“- Botschaft auf Facebook hochlädt und diese mit der Deutschen Meeresstiftung verlinkt. „Das Foto wird automatisch zu Deinem persönlichen Film, den man mit seinen Freunden teilen kann, so kann sich jeder der RENEW-Tour anschließen!“ freut sich Kai Pohlmann, Mitgründer der Deutschen Meeresstiftung.

Begleitet wird die Tour vom preisgekrönten Dokumentarfilm „ThuleTuvalu“, der eindrucksvoll die Folgen des Klimawandels darstellt und vom Theaterstück „Aqua qua dabra“. Den Zeitplan der RENEW-Tour inklusive der Veranstaltungstermine gibt es auf der Internetseite www.meeresstiftung.de/climate-sail.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Forscher untersuchen Auswirkungen der Korallenbleiche auf die Riffe Westaustraliens

Freitag, 10. November 2017, 10:04

Forscher der University of Western Australia (UWA), des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE) und der Western Australian Marine Science Institution haben den Einfluss der Massenbleiche von 2016 auf Riffe in Western Australia (WA) untersucht. Die globale Korallenbleiche von 2016 ist die bisher stärkste, die je beobachtet wurde Korallenbleiche tritt als Folge anormaler Umweltbedingungen auf, wie erhöhte Meerestemperaturen, die dazu führen, dass die Korallen winzige photosynthetische...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.