TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Münchner Tauchertag während der Meese f.re.e

Rubrik: Szene

Münchner Tauchertag während der Meese f.re.e

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 10:31

Am Samstag, den 13. Februar 2016 laden die f.re.e (Die Reise- und Freizeitmesse.), der Verband Internationaler Tauchschulen (VIT) und das Divers Alert Network (DAN) zum Münchner Tauchertag auf dem Messegelände ein

f.re.e

Auf der Messe f.re.e findet am 13. Februar 2016 der Münchner Tauchertag statt

Für Tauchinteressierte, Tauchanfänger und Tauchprofis gibt es ein vielseitiges Vortrags- und Workshop-Programm. Um das Thema Tauchen bei der f.re.e weiter auszubauen hat sich das Messe-Management mit der Tauchorganisation VIT und der Tauchsicherheitsorganisation DAN verständigt, einen kostenfreien Informations- und Workshop-Tag anzubieten.

Die Themen reichen von der Unterwasserfotografie bis zur Tauchmedizin, vom Tauchen mit Kreislaufgeräten bis zu juristischen Aspekten des Tauchens. Zudem werden verschiedene, wissenschaftliche Forschungsprojekte aus dem Tauchbereich vorgestellt.

Als besonderer Gast wird Pierre-Yves Cousteau (jüngster Sohn von Jacques-Yves Cousteau) per Video-Konferenz erwartet, um über sein Meeresschutzprojekt „Hermes“ zu informieren.

Münchner Tauchertag
Ort: Messe München, Eingang Ost, Raum B51/52 oberhalb der Halle B5 (1. Stock)
Datum: 13. Februar 2016
Zeit: 10.30 Uhr – 17.15 Uhr

Programm und kostenfreie Anmeldung zum Tauchertag: www.eventbrite.de.

Informationen zur Messe und Online-Tickets: www.free-muenchen.de.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.