TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Neu bei Extratour: Indonesien-Tauchsafaris mit der „KLM Mari"

Rubrik: Tauchreisen

Neu bei Extratour: Indonesien-Tauchsafaris mit der „KLM Mari"

Donnerstag, 8. September 2016, 09:06

Die „Mari" ist ein aus Eisenholz gebauter Pinisischoner (traditionelles Schiff der Bugi), der ein Jahr lang komplett modernisiert wurde und ab September 2016 erneut in die Gewässer Indonesiens aufbricht

KLM Mari

Die „KLM Mari"

Die 8-Personen-Crew plus Tauchguides unter deutscher Leitung kümmern sich um das Wohlergehen der Gäste. Das Schiff fährt verschiede Routen zu den besten Plätzen des indonesischen Archipels, darunter Komodo, Raja Ampat und die sogenannten Forgotten Islands zwischen Saumlaki und Maumere.

Schon ab sechs Personen werden die Turns garantiert durchgeführt. Die Unterbringung erfolgt in nur fünf Kabinen, somit sind maximal 10 Gäste an Bord. Zur Einführung gewährt Extratour für alle Touren im Jahr 2016 und 2017, die bis Ende Dezember 2016 gebucht werden, einen Rabatt von 10 Prozent auf den Schiffspreis.

KLM MariKLM Mari

Extratour-Preisbeispiel:
Raja-Ampat-Turn: 5 Nächte an Bord der „Mari" in einer Superior Doppelkabine mit DU/WC, Klimaanlage, Vollpension, Wasser, Kaffee, Tee, Transfers ab/bis Sorong, ca. 3 Tauchgänge pro Tag gibt es für 1.355 Euro pro Person (abzüglich 10 Prozent bei Buchung bis 30. Dezember 2016). Der Preis versteht sich zzgl. Flüge, Zwischenübernachtungen, Nationalpark- und Hafengebühren.

Infos: www.extratour-tauchreisen.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.