TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neue „Legend"-Atemregler von Aqua Lung

Rubrik: Tauchausrüstung

Neue „Legend"-Atemregler von Aqua Lung

Freitag, 23. Dezember 2011, 09:11

Ab sofort sind neue „Legend"-Atemregler von Aqua Lung auf dem Markt. Die neue „Legend"-Familie besteht aus den Modellen „Legend Lux Supreme ACD", „Legend LX Supreme ACD" und „Legend Supreme ACD"

Aqua Lung Legend Lux Supreme ACD

Der neue Atemregler „Legend Lux Supreme ACD" von Aqua Lung

Auf den ersten Blick fällt der neue „Legend" durch sein Design auf. Mit dem Gold-Finish des „Legend Lux Supreme ACD" werden Taucher angesprochen, die bei ihrer Ausrüstung hohen Wert auf Qualität und luxuriöses Aussehen legen. Der „Legend LX Supreme ACD" in schwarz-silber ist ideal für Technik-Fans, und der „Legend Supreme ACD" richtet sich an preisbewusste Taucher, die nicht auf Qualität und Atemkomfort verzichten möchten.

Die neue „Legend-Familie" wurde komplett (1. und 2. Stufe inklusive des Oktopus) neu entwickelt. Gegenüber dem bestehenden „Legend" wurden die technischen Eigenschaften und die Leistung des Atemreglers verbessert:

  • Die überbalancierte 1. Stufe bringt eine hohe Atemleistung, auch in größeren Tiefen.
  • Die vergrößerte Mitteldruckkammer, genannt „Common Rail", verteilt die Luft dank der besonderen Geometrie optimal in der MD-Kammer. Unabhängig von der Position des montierten Schlauches ist Volumen, Weg und Geschwindigkeit in der MD Kammer gleich. Die Distanz zum Anschluss ist gleich, egal ob die erste Stufe nach oben oder nach unten gerichtet ist. Durch die vergrößerte Mitteldruckkammer liegt die maximale Einsatztiefe über 100 Meter, ohne dabei auf Atemkomfort zu verzichten.
  • Das Auto Closure Device (ACD) verschließt die erste Stufe automatisch beim Abschrauben vom Flaschenventil und schützt somit das Innere der ersten Stufe.
  • Die beweglichen Teile in der 1. Stufe werden durch eine doppelte Membran vor Außeneinflüssen geschützt („Dry Chamber"), das erhöht den Vereisungsschutz und hält Schmutz und Sedimente fern.
  • In der 2. Stufe wird der Atemwiderstand mit dem neuen Master Breathing System (MBS) geregelt. Damit erhält der Taucher einen hohen Atemkomfort unabhängig von der Tauchsituation. Mit dem MBS wird die Richtung des Luftstromes verändert, und dadurch verändert sich der Atemwiderstand. Mit einer kompletten Umdrehung wird die Leistung um das Doppelte erhöht. Diese Innovation hat Aqua Lung patentieren lassen.
  • Zusätzlich befindet sich in der 2. Stufe ein „Interner Deflektor": Diese Komponente leitet und verteilt die ankommende Luft zum Mundstück. Die Luft erreicht den Taucher mit optimaler Geschwindigkeit für hohen Atemkomfort.
  • Der ergonomische Blasenabweiser führt die ausströmenden Luftblasen aus dem Gesichtsfeld des Tauchers. Die Form des Blasenabweisers erleichtert zusätzlich das Ausatmen.
  • Der „Legend" ist mit dem Aqua-Flex-Schlauch ausgestattet, der flexibler, leichter und robuster als ein klassischer Gummischlauch ist. Der flexible Schlauch erhöht den Tragekomfort der zweiten Stufe im Mund.

Preise: Den „Legend Lux Supreme ACD" gibt's für 969 Euro, „Legend Lux" im Set mit Oktopus „Legend" für 1.069 Euro, „Legend LX Supreme ACD" für 569 Euro, „Legend LX Supreme ACD" im Set mit Oktopus „Titan LX" für 669 Euro, „Legend Supreme ACD" für 469 Euro und „Legend Supreme ACD" im Set mit Oktopus „Legend" für 569,00 Euro. Infos: www.aqualung.de.

Aqua Lung "Legend LX Supreme ACD"Aqua Lung Oktopus "Legend"Aqua Lung "Legend Supreme ACD"

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.