TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Neue Reisekonzepte bei Wirodive
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Neue Reisekonzepte bei Wirodive

Montag, 19. März 2012, 07:48

Zum Eintauchen in spektakuläre Welten zu Wasser und neuerdings auch zu Land laden ab sofort die neuen SIGNET-Reisekonzepte von Wirodive ein

SIGNET-Reisen

"SIGNET-Reisen" mit Wirodive: Live dabei und mittendrin

Im Fokus des neuen Konzepts steht das „Mittendrin-Sein" bei faszinierenden Naturschauspielen, Wundern der Tierwelt, beeindruckender Geographie, jahrtausendalter Kulturen und kostbarer Traditionen. Erfahrene, weit gereiste Profis und Experten vor Ort arrangieren Erlebnisse, die schlicht lebensbereichernd sind. Hier ein Vorgeschmack auf die nächste Reise, die in die Wunderwelten von Regenwald und Riff nach Australien geht. Dort werden die Geheimnisse des Daintree Forest, dem berühmten UNESCO Weltnaturerbe, ergründet, die weltbesten Spots des sagenumwobenen Great Barrier Reefs betaucht und beim Schnorcheln gibt es Gelegenheit zur Interaktion mit neugierigen Minkwalen.

Reisebeispiel „AUSTRALIEN – vom Regenwald zum Riff"

  • 21. Juni – 7. Juli 2012 (Reisezeit)
  • 15 Tage Programm – max. 16 Gäste
  • ab 9.448 Euro pro Person
  • all inclusive ab/an Cairns, Australien

Der gemeinsame Nenner der SIGNET-Reisen ist das Besondere. Gepaart mit erstklassiger, persönlicher Betreuung, bestem Reisekomfort in Kleingruppen, sorgfältig ausgewählten Unterkünften und Aktivitäten sowie kulinarischen Höhepunkten bieten sie den Teilnehmern einen unverfälschten „Live-dabei"-Erlebniswert, der nur wenigen Menschen vergönnt ist. Infos: www.wirodive.de/signet-reisen.php.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.