TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neue Tauchmaske „Synergy 2“ von Scubapro

Rubrik: Tauchausrüstung

Neue Tauchmaske „Synergy 2“ von Scubapro

Samstag, 21. März 2015, 09:34

Die neue Tauchmaske „Synergy 2“ von Scubapro wartet mit revolutionärer Trufit-Technologie des Maskenkörpers auf und garantiert herausragenden, langanhaltenden Tragekomfort

Scubapro Synergy 2

Die neue Tauchmaske „Synergy 2" von Scubapro

Das innovative Maskenkörper-Design der Trufit-Technologie bietet höchsten Tragekomfort und eine perfekte Wasserdichtigkeit bei allen Gesichtsformen. Der Trufit-Maskenkörper ist aus hochwertigem, anschmiegsamen Silikon gefertigt und lässt sich leicht an seiner einzigartig geriffelten Oberfläche erkennen.

Die „Synergy 2“ präsentiert sich mit zwei Lagen Silikon. Das doppelllagige Silikon nahe des Maskenrahmens sorgt für die notwendige Stabilität und Festigkeit. Das einlagige, äußerst weiche Silikon legt sich perfekt an das Gesicht an und schafft so eine komfortable, verlässliche, wasserdichte Dichtlippe.

Leicht einstellbare Maskenschnallen sorgen für zusätzlichen Komfort. Die Maske lässt sich für die Reise zudem flach zusammenfalten.

Ein weiteres Plus sind die Ultra-Clear-Gläser: Jedes normale Glas hat einen grünen Schimmer. Dies wird durch kleine Eisenrückstände verursacht und hat keinen bedeutenden Einfluss auf die Sicht. Bei den schlechteren Lichtverhältnissen im Wasser wird die Farbwahrnehmung aber stärker beeinflusst. Deswegen verwendet Scubapro bei der „Synergy 2“ Ultra-Clear-Gläser, die keinen grünen Schimmer besitzen und so für unverfälschte Farben unter Wasser sorgen.

Die „Synergy 2“ ist ab sofort beim autorisierten Scubapro-Fachhändler in den Farbvarianten schwarzes Silikon/silberner Rahmen, schwarzes Silikon/roter Rahmen und transparentes Silikon/blauer Rahmen zum Preis von 69,90 Euro erhältlich. Infos: www.scubapro.com.

Scubapro Synergy 2Scubapro Synergy 2Scubapro Synergy 2Scubapro Synergy 2

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.