TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neuer Atemregler „SG 1000" von Subgear

Rubrik: Tauchausrüstung

Neuer Atemregler „SG 1000" von Subgear

Samstag, 21. Januar 2012, 08:28

Der „SG 1000" von Subgear verspricht beste Leistung in jeder Tiefe und in jedem Gewässer. Die Kombination einer hochleistungsfähigen luftbalancierten 2. Stufe mit einer membrangesteuerten 1. Stufe ist ein Garant für ausgezeichneten Luftfluss, auch in unwirtlichen Umgebungen

Subgear SG 1000

Der neue Atemregler "SG 1000" von Subgear

1. Stufe

  • Leistungsstarke, membrangesteuerte, balancierte erste Stufe
  • 2 Hochdruckabgänge
  • 4 stationäre ND-Abgänge, darunter zwei High-Flow Abgänge

2. Stufe

  • Linear balanciertes Ventil
  • Gehäusewelle aus Metall für beste thermische Eigenschaften
  • Gehäuse aus kälteabweisendem Technopolymer
  • Hochleistungsfähiges Ventilsystem
  • Einstellbare Venturitechnik und stufenlos einstellbarer Einatemwiderstand
  • Bequemes anatomisches Silikonmundstück
  • Highflow-Schlauch für hohe Luftlieferleistung

Subgear bietet einen einzigartigen Service bei allen Atemreglern: Jeder Käufer erhält beim Kauf eines Subgear-Atemreglers (Komplettautomat oder Atemregler-Paket) oder Octopusses einen Gutschein für ein kostenloses Revisions-Kit. Dieser kann bei der Inspektion beim Händler eingereicht werden, so dass keinerlei Kosten für Teile anfallen, die bei der Revision zum Austausch vorgeschrieben sind. Die hervorragende Qualität der Atemregler erlaubt es außerdem, die Revisionsintervalle zu verlängern. Bei Subgear-Automaten gilt ein Revisionsintervall von 2 Jahren oder 100 Tauchgängen – je nachdem, was früher eintritt. Das bedeutet, dass der Käufer vier Jahre lang keine Revisionskosten hat (außer der Arbeitszeit des Händlers), die 30-jährige Garantie für Erstbesitzer bleibt voll erhalten.

Der „SG 1000" ist ab sofort im Subgear-Fachhandel zum Preis von 379 Euro erhältlich, als Atemregler-Paket mit Octopus „SG 100" für 479 Euro. Infos: www.subgear.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.