TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Neuer Mann im Mares-Freitauchteam
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Neuer Mann im Mares-Freitauchteam

Dienstag, 15. Oktober 2013, 10:39

Der deutsche Rekordmeister und Weltrekordinhaber im Freitauchen Nikolay Linder taucht ab sofort unter der Mares-Flagge in die Tiefe

Nik Linder

Nik Linder auf Weltrekordkurs unter Eis

Wer sich mit nur einem einzigen Atemzug unter der Wasseroberfläche wohl fühlt, der kennt diesen sympathischen Sportler bereits: Nikolay „Nik“ Linder ist nämlich in der Freitauchszene kein unbeschriebenes Blatt. Viele Freunde des unbeschwerten Sports haben entweder bei ihm die „Schulbank gedrückt“ oder kennen ihn durch seine zahlreichen Rekorde aus der Fachpresse. Der Freiburger Nik Linder ist SSI- und AIDA-Instructortrainer und Atemkursleiter. Daneben ist er auch als Mitglied der Jury für AIDA International sowie im Nationalkader aktiv. Zur Weitergabe seines Wissens in Sachen Apnoe und Freitauchen gründete er 2009 das Apnea College und ist für die Öffentlichkeitsarbeit bei AIDA in Deutschland seit 2010 verantwortlich.

Die Liste seiner Bestmarken liest sich wie das Guinness Buch der Rekorde: Der Weltrekord (2013) im Streckentauchen unter Eis ohne Flossen über 84 Meter und der Weltrekord mit Flossen unter Eis über 108 Meter im Weissensee (2011) sind nur zwei stellvertretende Beispiele seiner persönlichen Leistungen.

Auf die Frage, was ihn denn am Freitauchen vor allen anderen Dingen faszinieren würde, gibt Nik Lindner eine klare Auskunft: „Es ist das Gefühl auf ein Ziel hinzuarbeiten und nur mit Hilfe des Körpers voran zu kommen. Ich versuche mich immer auf den Punkt zu entspannen und alles andere auszublenden. Das alleine ist fantastisch.“ Neben der Jagd nach Rekorden hat er stets großen Spaß am Freitauchen „just for fun“: Im Januar im Baggersee, beim Pool-Training oder im Sommer im Roten Meer mit Delphinen zu tauchen – ohne Freude an der Sache geht es nicht. Dabei hat er stets eine klare Vision: Er will das Freitauchen voranbringen und freut sich, mit Mares den richtigen Partner für die Zukunft gefunden zu haben. Infos: www.mares.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Kein Stromschlag fürs Meer

Mittwoch, 17. Januar 2018, 10:21

Scholle

Das europäische Parlament hat am 16. Januar 2018 über die Ausgestaltung der EU-Fischerei abgestimmt. In der Verordnung sind 33 Rechtsvorschriften zusammengefasst, die regeln, wie, wann und wo künftig gefischt werden darf – auch die umstrittene Fangmethode der Elektrofischerei fällt darunter. Sie soll nach Willen des EU-Parlaments endgültig verboten werden. „Wir begrüßen, dass sich das EU-Parlament heute stark gegen die Elektrofischerei positioniert hat, damit steigen die Chancen, dass es in folgenden...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.