TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neuer Mares-Atemregler „LOOP 15X"

Rubrik: Tauchausrüstung

Neuer Mares-Atemregler „LOOP 15X"

Sonntag, 29. Januar 2017, 13:14

Was den neuen Atemregler von Mares auszeichnet, ist seine zweite Stufe „LOOP" mit dem innovativen vertikalen Schlauchanschluss von unten. So kann der Schlauch unter der Schulter hindurch statt über den Schultern getragen werden

Mares Zweite Stufe "LOOP"

Präsentation auf der „boot": Die neue Zweite Stufe „LOOP" von Mares, Foto: © O. Klodt

Mit dieser Lösung hat Mares auf zahlreiche Kundenanfragen reagiert und erfüllt das Bedürfnis, den Schlauch ebenso von links wie von rechts anschließen zu können.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Diese spezielle Konfiguration reduziert sowohl das Risiko, sich mit dem Schlauch zu verfangen, als auch die Vibration des Schlauchs bei Strömung. Kombiniert mit einer maximalen Bewegungsfreiheit sorgen diese Vorteile für höchsten Komfort.

Marcel SteinmeierMares-Atemregler "LOOP 15X"Mares "LOOP"Marrs-Octopus "LOOP"

Das neue integrierte „S-VAD“-System (Sagittal VAD) und das einzigartige Profil des integrierten Blasenabweisers kombiniert mit dem doppelten Ausblasventil sorgen für ein natürliches Atemgefühl in sämtlichen Tiefen mit einem enormen Atemkomfort während des gesamten Tauchgangs. Der große Luftduschenknopf aus Silikon ist leicht zu bedienen, auch mit dicken Handschuhen.

Zusammen mit der balancierten, membrangesteuerten ersten Stufe „15X" ist der „LOOP" für 299 Euro im Fachhandel zu haben. Der „LOOP" ist für 199 Euro auch als Octopus-Variante erhältlich.

Infos: www.mares.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Ein Kommentar

    Frank sagt:

    Ist ja alles schön und gut, aber da baut man einen Atemregler mit Schlauchführung direkt am Körper und macht da eine Erste Stufe, welche die Schläuche wie Eselsohren abstehen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.