TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neuer Tauchcomputer „DX" von Suunto
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Neuer Tauchcomputer „DX" von Suunto

Donnerstag, 17. Januar 2013, 10:19

Suunto bringt mit dem „DX" den weltweit ersten mit Kreislauftauchgeräten kompatiblen Tauchcomputer auf den Markt. Das Gerät, dessen Name nach der römischen Zahl „D zehn" ausgesprochen wird, umfasst eine Reihe bahnbrechender Funktionen, die Suuntos Ruf als führender Hersteller für Tauchcomputer in vollem Umfang gerecht wird

Suunto DX

Der neue Tauchcomputer „DX" von Suunto mit Elastomer-Armband

Der Suunto „DX" ist das erste Gerät dieser Art, das mit Kreislauftauchgeräten (CCRs) kompatibel ist. Die Verbindung aus Premiumdesign und dem neuen, hochentwickelten Suunto Fused-RGBM-Algorithmus machen aus ihm das ultimative Hilfsmittel für Taucher, die Atemgeräte mit offenem oder geschlossenem Kreislauf verwenden.

Beim Suunto „DX" handelt es sich um einen nicht überwachenden Setpoint-Tauchcomputer, der als Ergänzung zum Kreislauftauchgerät verwendet werden kann. Darüber hinaus verfügt das Gerät über sämtliche hochentwickelten Tauchfunktionen für Tauchgänge mit offenen Systemen, z. B. Trimix-Unterstützung (einschließlich Helium und Sauerstoff) und Gaswechsel für bis zu acht Gemische, die den Anforderungen eines jeden Tauchers gerecht werden.

Der „DX" wird im attraktiven Design ausgeliefert. Kratzfestes Saphirglas, ein Titangehäuse und ein zusätzlich erhältliches Titanarmband verleihen ihm darüber hinaus höchste Stabilität. Wie alle Tauchcomputer von Suunto wurde er einem harten Testprogramm unterzogen, das unter anderem über 1.000 Prüftauchgänge umfasst.

Der Suunto DX umfasst folgende Funktionen:

FÜR KREISLAUFTAUCHER:

  • Ein nicht überwachender Setpoint-Tauchcomputer mit dediziertem CCR-Modus
  • Bis zu drei Verdünner konfigurierbar
  • Anpassbare obere und untere Setpoints, benutzerdefinierter Setpoint während des Tauchens
  • Automatischer Setpoint-Wechsel bei angegebenen Tiefen
  • Möglichkeit des Wechselns zum Open-Circuit-Modus im Falle eines Notaufstiegs

FÜR ALLE TAUCHTECHNIKEN:

  • Neuer Suunto-Fused-RGBM-Algorithmus für Kreislauf-, Freizeit- und technisches Tauchen
  • Trimix-Unterstützung (einschl. Helium und Sauerstoff)
  • Gaswechsel für bis zu 8 Gemische
  • Digitaler 3-D-Kompass mit Neigungskorrektur
  • Fünf Modi: CCR-Modus, Luftmodus, Gasgemischmodus, Messmodus und Aus
  • Optionale schlauchlose Luftintegration
  • Integrierter Tauchplaner
  • Detaillierte grafische Protokolle und Tauchdaten für PC/Mac.

FÜR DEN ALLTAGSGEBRAUCH:

  • Beeindruckend kompaktes Design
  • Langlebige, hochwertige Materialien: Titangehäuse und kratzfestes Saphirglas
  • Wahlweise mit Titanarmband

Der Suunto „DX" mit Elastomer-Armband ist für 1199 Euro zu haben, der Suunto „DX" mit Titanarmband für 1499 Euro. Infos: www.suunto.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.