TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neuer Trockentauchanzug „Eco Dry" von Subgear

Rubrik: Tauchausrüstung

Neuer Trockentauchanzug „Eco Dry" von Subgear

Samstag, 5. November 2011, 09:18

Weiches Neopren macht den neuen „Eco Dry" von Subgear zu einem Trockentauchanzug mit optimaler Bewegungsfreiheit und hohem Tragekomfort – und das zu einem besonders günstigen Preis

Subgear Eco Dry

Der neue Trockentauchanzug "Eco Dry" von Subgear

Der 6,5-mm-Neopren-Trockentauchanzug verliert durch seine hohe Materialdichte auch bei tieferen Tauchgängen nicht seine wärmeisolierende Eigenschaft. Die Schnittführung sorgt für Bequemlichkeit und besten Sitz. Der „Eco Dry" ist für alle Gewässer geeignet, da er mit und ohne Unterzieher getaucht werden kann.

Umfangreiche Ausstattung:

  • Weiche Neopren-Armmanschetten
  • Neopren/Glideskin-Halsmanschette mit extra Neopren-Warmneck
  • Separate Kopfhaube, die unter dem Neopren-Warmneck fixiert wird
  • Robuste Kniepads für lange Lebensdauer
  • Abriebschutz an den Schultern
  • Beintasche mit Fastex-Schnalle zur Befestigung der Kopfhaube vor und nach dem Tauchen
  • Hochwertige SI-TECH Ein- und Auslassventile für besten Bedienkomfort (Auslassventil automatisch, Einlassventil drehbar)
  • Angesetzte Neoprensocken, die mit optionalen Hiker Dive Boots oder regulären Füßlingen getragen werden können
  • Stabiler Rückenreißverschluss mit Neopren-Abdeckung
  • Inkl. Transporttasche (Drybag) und Inflatorschlauch
  • Herren/Unisex Größen: S-XXL

Der „Eco Dry" ist beim autorisierten Subgear-Fachhändler zum Preis von 659 Euro zu haben. Infos: www.subgear.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.