TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neues Jacket „Equalizer“ von Scubapro

Rubrik: Tauchausrüstung

Neues Jacket „Equalizer“ von Scubapro

Donnerstag, 3. August 2017, 10:09

Mit dem „Equalizer“ steht Tauchern ab sofort ein Allround-Jacket aus dem Hause Scubapro bereit, das hohen Ansprüchen gerecht wird und preisbewussten Tauchern eine langlebige, leichte und außerordentlich komfortable Lösung bietet

Scubapro Equalizer

Scubapro Jacket „Equalizer"

Das Jacket ist ausgestattet mit einer leistungsfähigen, umlaufenden 3D-Blase aus 420 Denier Nylon und trägt sich leicht und komfortabel. Die Rückentrage und das Flaschengurtsystem sorgen für maximale Stabilität im Wasser, während das integrierte Gewichtssystem mit flachen Schnellverschluss-Schnallen kinderleicht zu bestücken und schnell und einfach abzuwerfen ist.

Große Taschen, vier D-Ringe aus Edelstahl, sowie zusätzliche Ösen zur Befestigung eines Messers bieten ausreichend Platz zum Verstauen von Zubehör. Eine Octopus-Tasche steht auf jeder Seite für die Aufbewahrung der alternativen Luftversorgung bereit.

Das langlebige und robuste Material verspricht in Kombination mit seinen ausgeklügelten Features ein Allround-Jacket, das ein breites Aufgabenspektrum abdeckt und gleichzeitig dem Kostenbewusstsein der Taucher Rechnung trägt.

Das Jacket ist in fünf Größen von XS bis XL ab sofort beim autorisierten Scubapro-Händler inkl. balanciertem Powerinflator (BPI) zum Preis von 329 Euro zu haben. Optional gibt es das Jacket auch mit „AIR 2“.

Infos: www.scubapro.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.