TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neues Jacket „X-Black" von Scubapro
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Neues Jacket „X-Black" von Scubapro

Mittwoch, 30. Januar 2013, 15:04

Dem neuen Jacket „X-Black" von Scubapro sieht man die Qualität und Robustheit auf den ersten Blick an – und spätestens beim Anlegen spürt man die Bequemlichkeit

Scubapro X-Black

Das neue Jacket „X-Black" von Scubapro

Selbst im komplett aufgeblasenen Zustand engt das neue „X-Black" den Taucher nicht ein. Die verbesserte, ergonomische Airnet-Rückentrage schont den Rücken und bietet gleichzeitig optimale Polsterung. Das exklusiv mit roten Bungees ausgestattete AirFlex-System ist die neueste Scubapro-Errungenschaft: sehr hohe Auftriebskapazität in Stromlinienform für präzise Tarierung und beste Stabilität an der Oberfläche.

Das „X-Black" ist mit dem neuen Scubapro-Schnellablassventil ausgestattet. Dieses erhöht den Luftfluss um 15 Prozent und ermöglicht so eine noch schnellere Reaktion. Der stärkere Seilzug und die flachere Form verringern den Widerstand. Der Knopf des Seilzugs greift sich aufgrund seiner neuen Form leichter.

Der balancierte Power Inflator (BPI) wurde ebenfalls überarbeitet. Durch das stromlinienförmigere und ergonomischere Design ist der Einlassknopf jetzt leichter aufzufinden und erfordert weniger Kraftaufwand beim Drücken. Das Mundstück ist weicher und komfortabler.

Auch sonst lässt das „X-Black" nichts missen: ergonomische Blase, optimierte Bleitaschen mit hartem Boden, neue Airnet-Trimm-Bleitaschen, Octopus-Tasche auf beiden Seiten, Messerhalterung, hochwertige schwarze Reißverschlüsse. Das exklusive Design mit Netzeinsätzen, hochwertig designeten Logos und roten Bungee-Straps gibt dem Jacket den letzten Schliff.

Das „X-Black" ist in den Größen S-XXL beim autorisierten Scubapro-Fachhändler für 619 Euro zu haben. Infos: www.scubapro.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.