TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neues Jacket „X-One" von Scubapro

Rubrik: Tauchausrüstung

Neues Jacket „X-One" von Scubapro

Donnerstag, 12. April 2012, 07:59

Mit dem Modell „X-One" präsentiert Scubapro ein neues Einsteiger- und Reisejacket

Scubapro X-One

Das neue Jacket "X-One" von Scubapro

Das Nachfolgemodel des legendären „T-One" wurde mit zahlreichen neuen Features ausgestattet und bestätigt damit die ungebrochene Innovationskraft von Scubapro im Jacketbereich. Das hydrodynamische „X-One" ist ein Leichtgewicht und dank seiner durchdachten Ausstattung perfekt für Einsteiger und Reisende geeignet. Das Außenmaterial besteht aus robustem, UVA-unempfindlichem 1000er Cordura. Das integrierte Bleitaschensystem sorgt für beste Tarierung und beugt Rückenbeschwerden vor. Die Polsterung der Rückentrage und des Bauchgurtes verursachen keinen zusätzlichen Auftrieb und saugen nur geringfügig Wasser auf. Eine kleine Tasche auf beiden Seiten nimmt rechts oder links den Octopus auf und bietet dadurch eine äußerst bequeme und sichere Befestigung der alternativen Luftversorgung. Die großen Taschen zeichnen sich durch eine großzügige Netz-Drainage aus. Ösen auf der linken Taschenseite dienen zur Befestigung eines Jacketmesser. Ausgestattet mit hochleistungsfähigen Scubapro-Ablassventilen und einem balancierten Inflator lässt das „X-One" keine Wünsche offen, zumal es auch durch einen außergewöhnlich guten Sitz besticht. Für Tauchbasen, -clubs oder Familien ist das seitliche, farbencodierte Größenetikett ein interessantes Feature. Das Jacket „X-One" ist ab sofort beim autorisierten Scubapro-Fachhändler in sechs Größen (XS-XXL) für 319 Euro erhältlich. Infos: www.scubapro.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.