TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Ozeaneum: 1 Jahr, 1 Million Besucher

Rubrik: Szene

Ozeaneum: 1 Jahr, 1 Million Besucher

Dienstag, 28. Juli 2009, 07:41

Am Montag, den  27.07.2009 besuchte der einmillionste Gast das Ozeaneum Stralsund. Rund ein Jahr nach der Eröffnung für den Besucherverkehr am 12. Juli 2008 freuten sich die Mitarbeiter des Ozeaneums und die Museumsmacher des Deutschen Meeresmuseums sehr über diesen Besucherrekord

Dr. Harald Benke, Walfred, Gideon und Nicole Burkhardt, Andreas Steffler und Janek Wiederänders im Foyer des Ozeaneums (von links nach rechts), Foto: Ozeaneum

Dr. Harald Benke, Walfred, Gideon und Nicole Burkhardt, Andreas Steffler und Janek Wiederänders im Foyer des Ozeaneums (von links nach rechts), Foto: Ozeaneum

Der sichtlich überraschte Andreas Steffler 48 aus dem thüringischen Schmölln freute sich über den persönlichen Empfang durch Dr. Harald Benke, Geschäftsführer der Ozeaneum Stralsund GmbH. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Nicole Burkhardt 37 und dem achtjährigen Gideon macht Andreas Steffler gerade eine Woche Urlaub in Juliusruh auf Rügen. Dr. Harald Benke sowie Projektleiter Ozeaneum, Andreas Tanschus und Betriebsleiter Janek Wiederänders überreichten den Gästen eine Familienjahreskarte für das Ozeaneum und einen Präsentkorb mit Produkten aus dem Museumsshop. Auch Maskottchen Walfred begrüßte die Jubiläums-Gäste.

Das Ozeaneum besuchten sie heute zum ersten Mal und zeigten sich begeistert: „Mit unserer Jahreskarte kommen wir auf jeden Fall wieder." , so Andreas Steffler. Bis Ende September hat das Museum täglich von 9.30 – 21.00 Uhr geöffnet. Wer nicht in der Besucherschlange warten möchte, sollte seinen Besuch auf den Nachmittag legen.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.