TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Palau kündigt Vertrag mit der Meeresschutzorganisation Sea Shepherd Conservation Society
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Palau kündigt Vertrag mit der Meeresschutzorganisation Sea Shepherd Conservation Society

Dienstag, 7. Juni 2011, 11:50

Seine Exzellenz Johnson Toribiong, Präsident der Republik Palau, widerrief die im März bereits getroffene Vereinbarung zwischen dem pazifischen Inselstaat und der Meeeresschutzorganisation. Sea Shepherd zufolge soll sich die japanische Regierung durch die Bereitstellung eines Patrouillenbootes und zusätzlicher finanzieller Unterstützung als Alternative zu der Sea-Shepherd-Aktion angeboten haben

Grauer Riffhai

Grauer Riffhai vor Palau, Foto: © Todd Essick

Dermot Keane, Gründer der gemeinnützigen Organisation Palau Shark Sanctuary, der den Kontakt zwischen der Sea Shepherd Conservation Society und dem Präsidialamt Palaus hergestellt hatte, kommentiert den Vorgang mit den Worten: „Diese Entscheidung kam überraschend für uns. Unsere Organisation Palau Shark Sanctuary steht weiterhin voll und ganz hinter einem engagierten Schutz der Haie von Palau. Wir unterstützen nach wie vor die uneingeschränkte Durchsetzung einer Haischutzzone, wie sie Präsident Toribiong im Jahr 2009 verkündet hatte. Wir heissen jedes Patrouillenboot willkommen, das uns bei der Bekämpfung der Filschwilderei in unseren Gewässern unterstützt.“ Infos: www.sharksanctuary.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.