TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » „Quallen – Geister der Meere"

Rubrik: Szene, Wissenschaft

„Quallen – Geister der Meere"

Freitag, 26. März 2010, 08:18

Kompassqualle, Foto: Sea Life

Zum ersten Mal in Bayern widmet das Sea Life München eine Sonderausstellung den Quallen, Tieren mit einem schlechten Ruf

Ohrenquallen, Kreuzquallen, Kompassquallen und Mangroven-Medusen – das Sea Life München hat durchsichtigen, glitschigen und zugleich zauberhaft filigranen Zuwachs bekommen. Am 24. März 2009 bezog die letzte Qualle offiziell ihr neues Heim. Quallen haben kein Herz, kein Hirn, keine Lunge und bestehen fast nur aus Wasser. Und doch bevölkern sie seit mehr als 650 Millionen Jahren die Gewässer unserer Erde. Und noch immer geben sie der Wissenschaft Rätsel auf: Quallen gelten als Plage.

Quallen eilt der Ruf voraus, sehr gefährlich zu sein: Jährlich werden weltweit bis zu 70 Todesfälle von Menschen durch Quallengift gemeldet. Hinzu kommen unzählige leichtere Unfälle – allein in Australien bis zu 20.000 im Jahr. Das Gift einer einzigen Seewespe würde ausreichen, um 60 Menschen zu töten. Auf der anderen Seite erhofft sich die Forschung aus dem Gift der filigranen Meerestiere ein Heilmittel gegen Krebs und Herzerkrankungen. „Ich freue mich darauf, unseren Besuchern die noch weitest gehend unbekannte und rätselhafte Welt der Quallen näher bringen zu können", sagt General Manager des Sea Life München, Wolfgang Sedlmeir.

Aber die Quallenforschung steckt noch in den Kinderschuhen. Kein Wunder also, dass die Planung und Konzeption der neuen Ausstellung mehrere Monate in Anspruch nahm. Bereits Ende November starteten die aufwendigen Umbauarbeiten. Ein komplett neuer Themenbereich entstand: Über 15 Schwarzlichtlampen tauchen den neu konzipierten Ausstellungsraum in gespenstiges Licht, filigrane Zeichnungen an den Wänden ergänzen den geisterhaften Eindruck. In sechs Becken lassen sich die zur Gattung der Nesseltiere gehörenden Meeresbewohner scheinbar willen- und schwerelos durchs Wasser treiben.

„Quallen – Geister der Meere" macht für ein Jahr Station in München. Die Ausstellung ist für die Besucher täglich ab 10.00 Uhr geöffnet. Infos: www.sealife.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.