TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Rob Stewart, Regisseur des Dokumentarfilms „Sharkwater“, beim Tauchen in den Florida Keys vermisst
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Rob Stewart, Regisseur des Dokumentarfilms „Sharkwater“, beim Tauchen in den Florida Keys vermisst

Mittwoch, 1. Februar 2017, 13:09

Der bekannte Regisseur des Dokumentarfilms „Sharkwater“, Rob Stewart, wird seit einem Tauchgang in der Nähe des Alligator Reefs in den Florida Keys am Dienstag, den 31. Januar 2017 seit etwa 17:15 Uhr Ortszeit vermisst

Rob Stewart

Rob Stewart 2006 bei den Dreharbeiten zum Film „Sharkwater", Foto: © Sharkwater Productions/Ron Colby

Die US-Küstenwache suchte über Nacht mit Hubschraubern nach dem Vermissten. Da Rob Stewart einen isolierenden Trockentauchanzug tragen soll, konnten keine Wärmebildkameras zum Einsatz kommen. Die Küstenwache setzt in der Gegend die Suche mit einem Boot fort.

Zudem hat die Küstenwache alle Besitzer von Booten mit Suchscheinwerfern aufgerufen, sich an der Suche zu beteiligen. Auch Taucher, die helfen wollen, werden gesucht und sind aufgerufen, sich bei folgenden Tauchbasen zu melden:

  • Horizon Divers, 105800 Overseas Highway, Key Largo, FL 33037
  • Florida Coast Guard Station, 183 Palermo-Antrieb, Islamorada, FL 33036

Stewart wurde 2006 mit dem Dokumentarfilm „Sharkwater“ bekannt, in dem er sich für den Schutz der Haie einsetze. Ein neuer Dokumentarfilm soll 2017 Premiere feiern.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Klimawandel bedroht die schönsten Plätze der Erde

Sonntag, 19. November 2017, 10:18

Laut eines von der Weltnaturschutzunion IUCN auf der UN-Weltklimakonferenz in Bonn, Deutschland, veröffentlichten Berichts ist die Anzahl der vom Klimawandel bedrohten Weltnaturerbestätten in nur drei Jahren von 35 auf 62 gestiegen, wobei Klimawandel die am schnellsten wachsende Bedrohung ist Der Bericht „IUCN World Heritage Outlook 2“ – der Nachfolgebericht des „IUCN World Heritage Outlook von 2014“ – bewertet zum ersten Mal, inwiefern sich die Aussichten für die Erhaltung aller 241...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.