TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Robinson Club Soma Bay: Event-Woche im Dezember
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Robinson Club Soma Bay: Event-Woche im Dezember

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 08:13

Apnoetauchen, Unterwasserfotografie, Yoga und vieles mehr findet Anfang Dezember im Robinson Club Soma Bay am Roten Meer statt. Eine Woche voller Action wartet auf die Teilnehmer

Apnoe-Workshop

Im Dezember im Robsinson Club Soma Bay: Apnoe-Workshop mit Anna von Boetticher, Foto: Robinson Club

Die „Soma Bay Dive Week" findet vom 1. bis 8. Dezember 2011 satt. Anna von Boetticher, Freedive-/Apnoetaucherin mit etlichen deutschen Rekorden, zeigt in kleinen, entspannten Workshops, wie man sich mit nur einem Atemzug minutenlang an den Riffen der Soma Bay entlang bewegen kann. Der bekannte UW-Fotograf Kurt Amsler ist Experte für das Thema Unterwasserfotografie. Er wird in einem Workshop in die UW-Fotografie einführen und zeigen, wie man seine Taucherlebnisse in spannende Bilder umsetzt. Für alle Sportbegeisterten Nichttaucher finden parallel zwei neu konzipierte Events statt: „Katamaransegeln mit Gennaker" – der Gennaker ermöglicht es, auch bei wenig Wind zügig voranzukommen und wird bei stärkerem Wind zum großen Spaßmacher und „Yogi trifft Pilates". Power Yoga ist eine fließende, dynamische Yoga-Art, die zugleich kräftigend und entspannend wirkt. Pilates-Training kräftigt effektiv. Die Teilnahme an der Event-Woche kostet 180 Euro.

Der Robinson Club Soma Bay bietet ausgezeichnete Voraussetzungen mit einem idealen Tauchrevier: Ein faszinierendes Korallenriff ist der Bucht vorgelagert und ganz in der Nähe liegt eines der schönsten Unterwasserreviere der Welt. Infos: www.robinson.com/events.

Schlagwörter: , , , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.