TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Sachsen testet Mares

Rubrik: Szene

Sachsen testet Mares

Montag, 11. Juni 2012, 07:46

In Meißen (Sachsen) geht am 16. und 17. Juni 2012 die Post ab: Die Tauchschule Abyss veranstaltet zusammen mit Mares das einzige Testevent in der Region am hauseigenen Steinbruchsee „Riesenstein"

Mares-Testevent

Am dritten Juni-Wochenende veranstaltet die Tauchschule Abyss zusammen mit Mares ein Testevent in Meißen

Dort können Taucher die neuesten Produkte testen und sich die die Technik aus Erster Hand erklären lassen: Das Mares-Team ist vor Ort und beantwortet gerne alle Fragen. Im Mittelpunk stehen der neueste Tauchcomputer „Matrix", die neuen „Abyss 52"- und „Carbon 52"-Atemregler, das Multifunktions-Jacket „Hybrid Pro Tec" und der kürzlich mit dem „Red Dot Award" ausgezeichnete Atemregler „Instinct 12S".

Für den richtigen Info-Cocktail sorgen Vorträge über das Kaltwassertauchen und die speziellen Testverfahren für Atemregler (US-Navy-Test), über das Tauchen im größten Aquarium der Welt, dem Tanganjika-See, sowie über die Technik des Sidemount Tauchens.

Für das leibliche Wohl, für den Spaß vor und nach dem Tauchgang sorgt das Abyss-Team um Inhaber Karsten Wiche in bewährter Weise.

Wie immer gilt das Motto „Tauchen, Testen, Spaß haben". Beste Sicht im Riesenstein lässt auch bei verwöhnten UW-Fotografen keine Langeweile aufkommen. Und über Wasser sind gute Laune und viel Spaß für die ganze Familie garantiert. Infos: www.tauchschule-abyss.com und www.mares.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Forscher untersuchen Auswirkungen der Korallenbleiche auf die Riffe Westaustraliens

Freitag, 10. November 2017, 10:04

Forscher der University of Western Australia (UWA), des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE) und der Western Australian Marine Science Institution haben den Einfluss der Massenbleiche von 2016 auf Riffe in Western Australia (WA) untersucht. Die globale Korallenbleiche von 2016 ist die bisher stärkste, die je beobachtet wurde Korallenbleiche tritt als Folge anormaler Umweltbedingungen auf, wie erhöhte Meerestemperaturen, die dazu führen, dass die Korallen winzige photosynthetische...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.