TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Sam’s Tours Palau bietet Landausflüge in den Rock Islands an

Rubrik: Tauchreisen

Sam’s Tours Palau bietet Landausflüge in den Rock Islands an

Freitag, 19. September 2014, 09:26

Schon vor mehr als 3.200 Jahren war Ulong Island von Seefahrern bevölkert, die als Austronesier bekannt waren. Die verließen die Insel dann vor 500 Jahren und hinterließen Verteidigungswälle, Kalkstein-Terrassen. Außerdem führten sie fremdartige Pflanzen ein

Felsmalereien

Seefahrer, die vor 3.200 Jahren die Rock Islands bevölkerten, hinterließen diese Felsmalereien, Foto: © Ron Leidig

Heute ist diese UNESCO Welterbestätte voller prähistorischer Werkzeuge, Tonscherben und Artefakte, die Rückschlüsse auf den einstigen Alltag dieser ersten Bewohner der Rock Islands zulassen. Ebenso außergewöhnlich sind die Felsmalereien, die sie in ihren Behausungen hinterlassen haben.

Die nächsten Siedler kamen von der nahebei gelegenen Insel Yap auf der Suche nach Steinen für ihre Häuser. Die Yapeser nahmen Blöcke aus Kalkstein mit, die sie zu runden, mit einem Loch versehenen Scheiben verarbeitet hatten. An einem Stock, der durch das Loch geführt wurde, spannten die mutigen Männer die Sedimentgesteinscheiben, bestehend aus den Mineralien Calcit und Aragonit (aus dem chemischen Stoff Calciumcarbonat) zum Abtransport zwischen zwei Kanus.

"Wood-Swallow"-Bucht

Die Bucht auf Ngeruktabel Island ist Schutzgebiet für eine Reihe endemischer Vögel, Foto: © Ron Leidich

Vogelliebhaber und solche die es werden wollen, freuen sich über die neue German-Lighthouse-Vogelbeobachtungstour. Die „Wood-Swallow“-Bucht auf Ngeruktabel Island ist Schutzgebiet für eine Reihe endemischer Vögel wie zum Beispiel der vielfarbigen Palauischen Fruchttaube. Ein weiterer Höhepunkt auf der Tour ist eine leichte Wanderung durch den Wald und die Vergangenheit. Im Zweiten Weltkrieg hatten die Japaner in die steilen Hänge der Insel eine Zulieferstraße getrieben und Verteidigungsstellungen angelegt. Die alten Geschütze sind heute stumme Zeugen jener kriegerischen Tage. Das ehemalige, japanische Hauptquartier auf der Bergkuppe ist mittlerweile von Feigenbäumen überwuchert und Heimat weiß-schwänziger Tropenvögel und den auffälligen Rostkappen-Kingfisher.

Die neuen Landausflüge sind Ganztagestouren und beinhalten Mittagessen und Erfrischungsgetränke. Sie können über alle Reiseveranstalter gebucht werden, die Partner von Sam’s Tours sind oder direkt bei der Tauchbasis. Infos: www.samstours.com.

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.