TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Schildkröten-Klinik & „Turtle-Watching" in Queensland
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen, Umwelt

Schildkröten-Klinik & „Turtle-Watching" in Queensland

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 10:51

Das Reef HQ Aquarium in australischen Townsville hat ein neues Schildkröten-Krankenhaus eröffnet. Im Turtle Hospital werden erkrankte und verletzte Schildkröten aufgenommen und wieder gesund gepflegt

Das Reef HQ Aquarium in Townsville, Foto: Tourism Queensland

Das Reef HQ Aquarium in Townsville, Foto: Tourism Queensland

Ziel ist es, die weitgehend durch menschliche Einwirkung erkrankten Tiere so weit zu kurieren, dass sie eines Tages wieder ins Meer zurückgeführt werden können. Besucher des Turtle Hospitals bekommen auf einer geführten Tour einen guten Einblick in das Leben der Meerestiere und dürfen hautnah bei Behandlungen dabei sein.

Schon seit Jahren versucht das Reef HQ, Besucher über die Lebewesen am Great Barrier Reef, das sechs der sieben existierenden Schildkröten-Gattungen beherbergt, aufzuklären. Das Reef HQ ist das Zuhause von hunderten von verschiedenen Pflanzen und Tieren. Mit drei Millionen Litern Wasserkapazität gehört es zu den größten Korallenriff-Aquarien der Welt.

Das Reef HQ in Townsville – die Stadt liegt südlich von Cairns und ist Ausgangspunkt für Touren nach Magnetic Island sowie ins Outback – ist täglich von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis ins Aquarium inklusive Besuch in das direkt angeschlossene Schildkröten-Krankenhaus liegt bei umgerechnet rund 14 Euro. Weitere Details zum Turtle Hospital gibt es unter www.ReefHQ.com.au und www.TownsvilleHolidays.info.

Schildkröte am Great Barrier Reef, Foto: Tourism Queensland

Schildkröte am Great Barrier Reef, Foto: Tourism Queensland

Touristen, die in den nächsten Monaten durch Queensland reisen, haben die Chance, auch in freier Wildbahn Schildkröten zu beobachten. Zwischen Dezember und März kommen – sobald es dunkel ist – hunderte Meeresschildkröten zur Brutzeit an Land. Sie graben Löcher in den Sand, legen ihre Eier und rund sechs bis acht Wochen später schlüpfen die Jungen und machen sich auf den Weg ins Meer. Die Region um die Küstenstadt Bundaberg – liegt rund vier Autostunden nördlich von Brisbane – gehört zu den größten Schildkröten-Brutstätten des Südpazifiks und ist daher bekannt als besonderer Ort zum „Turtle-Watching". Im nahe gelegenen Mon Repos Conservation Park wurde ein neuer „Turtle Trail" angelegt. Ranger begleiten Interessierte direkt zu den Brutstellen. So werden die Tiere nicht belästigt und Gäste werden Zeuge eines außergewöhnlichen Naturschauspiels. Die nächtlichen Touren kosten für Erwachsene rund fünf Euro, für Kinder drei Euro. Infos: www.BookBundabergRegion.com.au. Allgemeine deutschsprachige Informationen zu Queensland sind unter  www.queensland-australia.eu/de zu finden.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.