TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Scubapro: 2. Stufe „S600" mit gratis Octopus

Rubrik: Tauchausrüstung

Scubapro: 2. Stufe „S600" mit gratis Octopus

Sonntag, 24. März 2013, 10:41

Scubapro feiert 50. Geburtstag und gibt beim Kauf eines Reglergespanns mit der Zweiten Stufe „S600" gratis einen Octopus im Wert von 120 Euro dazu

Scubapro Octopus-Aktion

Beim Kauf eines Scubapro-Reglers mit der 2. Stufe „S600" gibt es gratis einen Octopus dazu

Die Ursprünge des legendären „S600" gehen bis in die 80er Jahre zurück, als die bis dahin weltweit erste 2. Stufe mit balanciertem Ventil entwickelt wurde: die „Mark X Dual Balanced". Im Jahr 1999 wurde der „S600" schließlich unter seinem heutigen Namen geboren, als die italienische Entwicklungsschmiede von Scubapro den Auftrag bekam, eine 2. Stufe zu fertigen, die beste Luftversorgung in jeder Lage garantiert.

Der „S600" wurde seitdem in verschiedenen Versionen angeboten. So gab es eine Titan-Variante und 2003 eine limitierte Sonderedition zum 40-jährigen Jubiläum von Scubapro. Die Entwicklung des „S600" ist nie stehen geblieben: Inzwischen ist die fünfte Generation auf dem Markt. In diesem Jahr gibt es zusätzlich zur klassischen Version eine Jubiläumsedition mit Gold-Finish sowie den „S600 Black Tech".

Wer jetzt eine klassische Atemregler-Kombination „MK17/S600" oder „MK25/S600" kaufr, bekommt den „R195 Octopus" im Wert von 120 Euro geschenkt. Die Aktion läuft bis 01. Juni 2013. Die Abwicklung erfolgt über den teilnehmenden Scubapro-Fachhändler. Die Gratis-Octopus-Aktion gilt nur für die klassische Version des „S600", nicht für die Jubiläumsedition oder die Black-Tech-Version. Infos: www.scubapro.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.