TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Scubapro mit neuem Reise-ADV „Go"
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Scubapro mit neuem Reise-ADV „Go"

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 08:19

Das neue Reisejacket „Go" von Scubapro ist leicht, komplett zusammenfaltbar und bleiintegriert. Die Designer des Jacekts wurden durch den Stil von Outdoor-Westen inspiriert. Und genau für Abenteurer und Weltenbummler wurde das „Go" konzipiert

Scubapro Go

Das neue Jacket "Go" von Scubapro: leicht und faltbar

Features:

  • optimale Handhabung und Passform dank ergonomischem Design und drehbaren Schulterschnallen
  • auch die Bedürfnisse des weiblichen Körpers wurden berücksichtigt
  • leichtes, strapazierfähiges, mit Polyurethan beschichtetem 210 D Nylon
  • neu konzipierte Blase, die ein hohes Auftriebsvolumen bietet, aber nicht einengt
  • große, abgerundete Reißverschlusstaschen für einfachen Zugriff; verstärkte Mesh Material-Einsätze für guten Wasserabfluss
  • leichte, weiche, ergonomische Air-Net Rückentrage, die komplett zusammengefaltet werden kann
  • doppelte Flaschenhalter-Bändern für sicheren Halt
  • Komplettausstattung mit leichten Aluminium D-Ringen, Tragegriff, Messerhalterung
  • inkl. Travel Bag zum komfortablen Transport und Aufbewahren
  • mit Power-Inflator, optional mit „AIRII"

Trotz integrierter Bleitaschen für bis zu 4,5 kg pro Seite ist das" Go" leicht: Es wiegt nur 2,6 kg in Größe L. Auch  dank des kleinen Packmaßes ist das ADV der optimale Reisebegleiter. Das „Go" wird in den Größen XS-XL beim autorisierten Scubapro-Händler zum Preis von 349 Euro angeboten. Infos: www.scubapro.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.