TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Sharm el Sheikh: Werner Lau und Sinai Divers kooperieren
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Sharm el Sheikh: Werner Lau und Sinai Divers kooperieren

Freitag, 28. Oktober 2016, 11:21

Wie bereits berichtet, wird die Werner-Lau-Tauchbasis in Sharm el Sheikh wie geplant am 1. November 2016 wiedereröffnet

Werner-Lau-Tauchbasis in Sharm el Sheikh

Die Werner-Lau-Tauchbasis in Sharm el Sheikh, Foto: © www.wernerlau.com

Werner Lau sowie Rolf Schmidt und Petra Röglin von den Sinai Divers freuen sich ganz besonders darauf, hier die sehr gute Kooperation, die beide Unternehmen bereits im The Oasis Dive Resort in Marsa Alam praktizieren, erweitern zu können.

Auch die Basis in Sharm el Sheikh wird ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Werner Lau und den Sinai Divers sein. Damit wird auch den Gästen der Sinai Divers in Sharm el Sheikh ein Anlaufpunkt geboten, nachdem die Basis im Ghazala nicht wiedereröffnet wird. Beide Unternehmen sind sehr glücklich darüber, auch die langjährigen Basisleiterin Andrea Heinold wiedergewinnen zu können. Vielen Gästen wird Andrea auch aus Zeiten als Tauchlehrerin bei den Sinai Divers bekannt sein.

Die Basis in der Naama Bay befindet sich nur wenige Gehminuten vom Bootsanleger entfernt. Das Lido Hotel, das Eden Rock und Marina Sharm Hotel liegen in unmittelbarer Nähe der Basis. Das Ghazala Hotel ist nur etwa fünf Gehminuten von der Basis entfernt. Gäste die über Veranstalter wie ETI, FTI, Thomas Cook, TUI etc. Flug und Hotelaufenthalt gebucht haben, werden selbstverständlich kostenlos von ihren Hotels abgeholt. Weitere Informationen gibt es unter Tel. +49 40 692 105 38 oder per eMail an office@wernerlau.com und info@sinaidivers.com.

Infos: www.wernerlau.com.

Schlagwörter: , , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.