TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » „Silent Motion – Freediving Festival“ mit Scubapro

Rubrik: Szene

„Silent Motion – Freediving Festival“ mit Scubapro

Dienstag, 21. Juni 2016, 11:48

Vom 5. bis 7. August 2016 laden the abyss und AIDA Deutschland nach Horka (Kamenz) zum „Silent Motion – Freediving Festival“ ein. Scubapro ist mit Freitaucherin Doris Hovermann und Testequipment vor Ort

Doris Hovermann

Freitaucherin Doris Hovermann

Bei der AIDA-Fun-Competition können die Teilnehmer ihre Kräfte messen. Zusätzlich gibt es viele Möglichkeiten, um sich in Theorie und Praxis weiterzubilden.

Für jede Menge Spaß über Wasser ist sowohl mit einer Festivalbar als auch mit Slack- und Waterlines gesorgt. Im Open-Air-Kino wird der Film „Black Water Doku“ gezeigt. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es sowohl auf dem Campingplatz für Zelte oder Wohnwagen, als auch im komfortablen Doppelzimmer.

Am Stand von Scubapro kann man Tauchequipment auf Herz und Nieren testen. Außerdem steht Freediving-Ausbilderin Doris Hovermann für Gespräche und Fachsimpeleien zur Verfügung.

Auszüge aus dem Programm:

  • Atemtechnik-Workshops
  • Mentaltraining
  • Vorträge
  • Yogakurse mit Holm Hänsel & Yoga macht stark
  • AIDA-Freedive-Kurse mit Monika Hopf, AIDA National Coach (inkl. AIDA Brevet)
  • Expertentalk mit Mateusz Malina (Weltrekord DNF/226m, Free Immersion/114m), Jens Berger (AIDA Nationalcoach), Dr. Roswitha Prohaska (renommierte Tauchmedizinerin aus Wien), Sharkproject Deutschland, Jonas Krahn und weiteren Gästen

Infos & Anmeldung: http://silent-motion.de.

„Silent Motion - Freediving Festival“

„Silent Motion – Freediving Festival“

Schlagwörter: , , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl im Meer verändert das Verhalten von Rifffischen

Freitag, 21. Juli 2017, 09:39

Eine neue Studie hat festgestellt, dass Erdöl im Meereswasser – auch in kleinen Mengen – bei Rifffischen zu riskantem Verhaltensweisen führen. Sie gefährden damit nicht nur ihr eigenes Leben sondern auch das Überleben des sie umgebenden Riffs. So wie bei Menschen ein paar Drinks zuviel die Zurechnungsfähigkeit einschränken, so ergeht es den Fischen schon bei geringen Öl-Konzentrationen im Wasser. Die neue Studie, die in der Fachzeitschrift Nature Ecology & Evolution...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.