TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Spezialkurs Ozeanologie und Meeresbiologie im The Oasis in Marsa Alam

Rubrik: Tauchreisen

Spezialkurs Ozeanologie und Meeresbiologie im The Oasis in Marsa Alam

Donnerstag, 16. Februar 2017, 09:02

Im Reisezeitraum zwischen dem 31. Juli und dem 6. August 2017 findet im „The Oasis“ in Marsa Alam, Ägypten, in Zusammenarbeit mit dem VDST eine Leserreise statt. Schwerpunkt werden die Spezialkurse Ozeanologie und/oder Meeresbiologie sein

The Oasis

The Oasis, Foto: © www.wernerlau.com

Auf dem Programm stehen Themen wie die Entstehung des Roten Meeres und die Ökologie der Korallenriffe. Zudem eröffnen Tauchgänge mit ultraviolettem Licht ganz neue „Sichtweiten“. Mit den sogenannten „Blue Light“-Lampen wird bei Nachttauchgängen die Fluoreszenz angeregt. Entsprechende Lampen stehen im Resort zur Verfügung. Die Seminarleitung hat Nils Merzig vom VDST übernommen. Gerne können an diesen Seminaren aber auch Taucher anderer Verbände teilnehmen.

Tauchcenter

Das Tauchcenter im The Oasis, Foto: © www.wernerlau.com

Das „The Oasis“ Dive Resort wird unter gemeinsamer Flagge von Diving Centers Werner Lau und den Sinai Divers geführt und bietet mit eigenen Seminarräumen und eigenem Hausriff die ideale Voraussetzung für meeresbiologische Seminare.

Der Preise für 1 Woche/7 Übernachtungen, Halbpension, inkl. 15 Tauchgängen am Hausriff und Seminar beträgt voraussichtlich ab 1058 Euro (je nach Verfügbarkeit). Extras wie Ausfahrten mit dem Boot oder dem Auto sowie evtl. Eintritts- oder Nationalparkgebühren werden vor Ort mit der Tauchbasis abgerechnet.

Konkrete Angebote können über das Werner Lau Buchungscenter, buchung@wernerlau.com, Tel. 0201/868 10 75 eingeholt werden. Weitere Infos unter www.wernerlau.com.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.