TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Subgear mit neuem Jacket „Blac Jac"
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Subgear mit neuem Jacket „Blac Jac"

Mittwoch, 8. September 2010, 09:58

Das „Blac Jac" ist seit über 10 Jahren in Taucherkreisen geschätzt. In dieser Zeit konnten immer wieder neue Features und mehr Komfort verwirklicht werden. Jetzt bringt Subgear ein neues Modell auf den Markt

Subgear Blac Jac

Das neue Jacket "Blac Jac" von Subgear

Aus 1680er Ballistic Nylon und 500er Cordura hergestellt, ist das Jacket robust und garantiert eine lange Lebensdauer. Für besonderen Komfort sorgen die Schultergurte, die direkt an der Rückenplatte individuell angepasst werden können. Zudem besitzt der Brustgurt zwei verschiedene Positionen für optimale Einstellmöglichkeiten. Der gepolsterte Kragen sowie die komplette Innenpolsterung mit Wirbelsäulenstütze sorgen für Komfort und schützen zuverlässig vor Stößen und Druck. Selbstverständlich ist das „Blac Jac" mit einem SR-Bleitaschensystem und Counterbleitaschen zur optimalen Gewichtsverteilung ausgestattet. Der ERGO-Inflator zeichnet sich durch zuverlässige Funktion und leichte Handhabung aus – auch mit dicken Handschuhen. Er dosiert die Luftmenge exakt und garantiert maximalen Luftstrom.

Weitere Features:
» hoher Auftrieb durch 3D-Blase
» Doppelflaschentauglich
» elastischer Bauchgurt mit Schnallensicherung
» schlanke, ergonomische Schultergurte
» große, enganliegende Reißverschlusstaschen für Stromlinienform
» Schulterhalterung für Signalblinker
» Halterung für Jacketmesser auf beiden Seiten mit je 3 Ösen
» bequemer Tragegriff
» 5 gekröpfte Edelstahl D-Ringe
» drei Schnellablässe
» 3M-Reflektionsstreifen

Das neue „Blac Jac" ist ab sofort beim autorisierten Subgear-Fachhändler in den Größen XS-XL zum Preis von 399 Euro zu haben. Infos: www.subgear.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.