TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Tauchen in der Lembeh Straight mit extratour

Rubrik: Tauchreisen

Tauchen in der Lembeh Straight mit extratour

Sonntag, 22. August 2010, 09:37

Neu im Programm von Extratour ist das Bastianos Lembeh Diving Resort an der Westküste der Insel Lembeh in Nordsulawesi (Indonesien), das in der Mitte der in Taucherkreisen berühmten Lembeh Straight liegt

Bastianos Lembeh Diving Resort

Das Bastianos Lembeh Diving Resort

Die Lembeh Straight ist in Taucher- und Fotografenkreisen der Hotspot für das sogenannte „Muck Diving". Die bizarren Lebensformen unter Wasser sind einzigartig. Hier kann man sich mit den erfahrenen Guides vom Bastianos Team auf die Suche machen nach Mimik Oktopus, haarigen Anglerfischen, bunten Nacktschnecken, Flammensepia oder Blauringkraken. Verschiedene Arten von Pygmäenseepferdchen werden immer wieder aufgespürt. Aber auch Krebse, Schlangenaale und Stargazer gehören zu den Schätzen hier.

Das Bastianos Lembeh Diving Resort befindet sich in Nordsulawesi an der Westküste der Lembeh Insel und liegt so in der Mitte der legendären Lembeh Straight. Das kleine, auf Taucher spezialisierte Hotel ist eine preisgünstige Alternative für all diejenigen, die sich vornehmlich auf das Tauchen konzentrieren. Das Resort und die Tauchbasis stehen unter der deutschsprachigen Leitung des Fotografen Serge Abourjeily.

Preisbeispiel extratour für Abreisen zwischen 16. August und 09. Dezember 2010:
Reisepreis pro Person: ab 1.417 Euro (zzgl. Flughafensteuern und Gebühren von zirka 235 Euro), Leistungen: Flug mit Singapore Airlines/Silk Air Frankfurt – Singapore – Manado und zurück, 20 kg Freigepäck zzgl. 10 kg Tauchgepäck, alle nötigen Transfers vor Ort, 12 Übernachtungen im Doppelzimmer Standard mit Ventilator, Vollpension, Kaffee, Tee, Wasser, 22 Tauchgänge, Zuschlag Superior Cottage Ventilator pro Person: 53 Euro, Zuschlag Superior Cottage Klimaanlage pro Person: 107 Euro. Infos: www.extratour-tauchreisen.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.