TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Tauchen in Westaustralien neu im Programm bei Absolut Scuba
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Tauchen in Westaustralien neu im Programm bei Absolut Scuba

Samstag, 20. Februar 2016, 09:01

Die 12.500 Kilometer lange Küste Westaustraliens wartet mit vielfältigen und äußerst abwechslungsreichen Tauchrevieren auf. Das 250 km lange Ningaloo-Riff ist das größte Saumriff Australiens

Walhai

Walhai-Swim-Tour am Ningaloo-Riff, Foto: © Exmouth Diving Center

Das Riff liegt nahe am Festland und ist somit auch für Schnorchler bestens geeignet. Der Ningaloo Marine Park ist als UNESCO-Welterbe geschützt und beherbergt über 200 Korallen- und 500 Fischarten.

Idealer Ausgangspunkt um das spektakuläre Ningaloo-Riff zu erkunden ist das Exmouth Diving Center. Die Basis befindet sich im kleinen Ort Exmouth an der Coral Coast und bietet einen erstklassigen Service. Sie ist das einzige PADI-5-Star-Instructor-Development-Center im Umkreis des Ningaloo-Riffs. Besonderes Highlight sind die Walhai-Swim-Touren mit der erfahrenen Tauchbasis, die von März bis Anfang August jeden Jahres angeboten werden. Auch Dugongs, Schildkröten, Delphine, Mantas und Buckelwale lassen sich im Ningaloo-Riff bewundern.

Als Unterkunft unweit der Tauchbasis eignet sich u.a. das Potshot Resort Exmouth. Die beliebte Anlage verfügt über insgesamt 45 Zimmer in unterschiedlichen Kategorien und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Absolut-Scuba-Preisbeispiel: 7 Übernachtungen Homestead Room Potshot Hotel Exmouth und 7 Tage Leihwagen, 2 Tage Walhaiausflüge (Schnorcheln) inkl. Bootsfahrt u. Mittagessen, 2 Tage Tauchen à 2 Tauchgänge (Ningaloo Riff/Muiron Islands) inkl. Bootsfahrt und Snacks, 1 Halbtagsausfahrt Gulf mit 2 Tauchgängen inkl. Bootsfahrt pro Person ab 1.299 Euro zzgl. Flüge.

Infos: www.as-tauchreisen.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.