TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Tauchertage im monte mare in Rheinbach

Rubrik: Szene

Tauchertage im monte mare in Rheinbach

Mittwoch, 12. August 2009, 07:57

Ende August ist es wieder soweit: Im monte-mare-Indoor-Tauchzentrum finden die 2. Rheinbacher Tauchertage statt. Auch in diesem Jahr warten wieder zahlreiche Aussteller, bekannten Referenten und etliche Highlights auf die Besucher

Mit Spaß dabei: Tauchen im monte mare Rheinbach bei Bonn, Foto: monte mare

Mit Spaß dabei: Tauchen im monte mare Rheinbach bei Bonn, Foto: monte mare

Am 29. und 30. August 2009 werden spannende und interessante Aktionen geboten für Taucher und alle, die es werden wollen. Einer der Höhepunkte der diesjährigen Tauchertage ist die Überreichung des „Shark-Monuments" durch Wolfram Koch von Sharkproject e.V. Das weltweit erste Denkmal dieser Art wurde im Oktober 2007 in Ägypten installiert – in Rheinbach ist das Denkmal schon fest für den neuen, zehn Meter tiefen Tauch-See eingeplant.

Der Spatenstich dafür wird am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr und in Anwesenheit des Rheinbacher Bürgermeisters Stefan Raetz sowie des monte-mare-Geschäftsführers, Herbert Doll, vorgenommen. Eintrittstickets zu den Tauchertagen kosten 15 Euro und gelten für beide Tage. Jeder erhält ein original „Tauchertage-T-Shirt" im Wert von 14,90 Euro, eine aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Silent World" und nimmt an einem Gewinnspiel teil. Pro verkaufte Eintrittskarte sind 5 Euro für die Anschaffung des „Shark-Monuments" und für Sharkproject e.V. bestimmt. Gäste können kostenlos am Seminarprogramm teilnehmen, lediglich für das monte-mare-Saunaparadies wird ein Aufpreis erhoben. Infos: www.tauchertage.de.

Schlagwörter:

Keine verwandten Artikel

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.