TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Tauchreiseveranstalter Absolut Scuba setzt auf Südsee

Rubrik: Tauchreisen

Tauchreiseveranstalter Absolut Scuba setzt auf Südsee

Donnerstag, 16. April 2015, 16:11

Der Tauchreiseveranstalter Absolut Scuba nimmt die Südsee neu in das Programm auf. Los geht es mit Französisch-Polynesien und den Fidschi-Inseln

Cristal Lagoon

Südsee-Idylle: Die Cristal Lagoon, Tahiti, Foto: © Tekura Tahiti Travel

Im Weichkorallenparadies der Fidschi-Inseln warten eine abwechslungsreiche Unterwasserlandschaft sowie Steilwandtauchgänge und Wracks auf die Taucher. Absolutes Highlight sind Buckel-, Schwert- und Pottwale, die hier regelmäßig beobachtet werden können. In der weltberühmten Beqa Lagoon arbeitet Absolut Scuba mit der Waidroka-Tauchbasis zusammen.

Im größten Atoll Französisch-Polynesiens, Rangiroa, sprechen spektakuläre Sichtweiten sowie die vielfältigen Meeresbewohner, die sich hier tummeln für sich: Delfine, Haie, Adlerrochen, Marlins und Walhaie sind der Hauptgrund, warum dieses von Deutschland aus weit entfernte Tauchgebiet so äußerst beliebt ist. Echtes Südsee-Feeling kommt darüber hinaus bei der Unterbringung in der familiär geführten Pension Raira Lagoon auf.

Preisbeispiel Französisch Polynesien:
Rangiroa – Raira Lagoon Pension – Flug mit Air New Zeeland von Frankfurt nach Tahiti, Inlandsflug, 14 Nächte Bungalow mit Frühstück, 10 Tauchgänge, Transfers ab 3.960 Euro pro Person im DZ (Reisezeiten Juni, September – November)

Preisbeispiel Fidschi:
Waidroka Bay Resort, Flug mit Korean Airlines von Frankfurt nach Fidschi, 14 Nächte im Panoramaview Doppelzimmer mit Frühstück, 10 Tauchgänge, Transfers ab 2.689 Euro pro Person im DZ (Reisezeiten Juni, September – November)

Infos: www.as-tauchreisen.de.

Grandioses Panorama auf TahitiWaidroka Bay Resort

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.