TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Tauchsafari im Sudan mit Scuba Native

Rubrik: Tauchreisen

Tauchsafari im Sudan mit Scuba Native

Freitag, 11. Dezember 2015, 10:16

Scuba Native bietet im Mai 2016 eine besondere Tauchsafari zu den einzigartigen Tauchgründen vor Sudans Küsten. Das Safariboot „Le Baron Noir" schifft dann auf fast unberührten Pfaden durch die Schönheit des Suakin-Archipels

„Le Baron Noir“

Scuba Native bietet 2016 eine Tauchsafari im Sudan auf der „Le Baron Noir“ an

Der Sudan birgt für Taucher eine Fülle von Juwelen, deren Vielfalt und Ursprünglichkeit außergewöhnlich ist. Sichtungen von Hammerhaien, Grauhaien, Seidenhaien und Mantas sind an der Tagesordnung. An Tauchgründen wie Shaab Anbar und Shaab Jumna erheben sich prachtvolle Korallenriffe aus großen Tiefen, man taucht an gewaltigen Drop Offs und über dicht bevölkerte Unterwasserplateaus. Diese spektakuläre Tier- und Pflanzenwelt hat sich mittlerweile auch Jacques-Yves Cousteaus Unterwasserstation „Precontinent II“ und das 1940 gesunkene Wrack der „Umbria“ zurückerobert und eine erstaunliche Szenerie geschaffen.

Taucher sind gerade erst dabei all diese Ausnahmeerscheinungen zu entdecken. Die wenigen Safariboote kreuzen auf noch unerforschten Routen weit abseits jeglicher touristischen Infrastruktur. Der Kapitän der „Le Baron Noir“ führt seine Passagiere mit sicherer Erfahrung zu den besten Tauchspots des Suakin-Archipels 100 Seemeilen südlich von Port Sudan.

Wer eine außergewöhnliche Tauchreise erleben will, begleitet den Sudan-Kenner Tom Ruprich auf diese Gruppenreise vom 23. Mai bis 6. Juni 2016. Der Reisepreis von 2.200 Euro pro Person beinhaltet 14 Nächte auf der „Le Baron Noir“ ab/bis Port Sudan mit Vollpension inkl. Trinkwasser, Tee, Kaffee, Unterbringung in geräumigen Hinterdeck-Doppelkabinen, täglich drei begleitete Tauchgänge (ggf. inkl. Nachttauchgang), Airporttransfers, deutsche Reiseleitung ab/bis Frankfurt hinzu kommen Langstreckenflug, Visum, Flughafen- und Einreisegebühr (Sudan-Tax) und Gebühren für Nitrox. Infos: www.scuba-native.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.