TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Tauchsportzentrum Niederrhein bestätigt seine Stellung als taucherische Topadresse
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Tauchsportzentrum Niederrhein bestätigt seine Stellung als taucherische Topadresse

Freitag, 3. Februar 2017, 10:21

Das Tauchcenter am Niederrhein erhält seinen siebten PADI-Award in Serie für „Hervorragendes Engagement in der Tauchsportbranche“ und gehört laut Leservoting der Zeitschrift TAUCHEN erneut zu den Top Drei Tauchbasen in Deutschland/Österreich/Schweiz

TAUCHEN-Award

Das Tauchsportzentrum Niederrhein Voerde war beim TAUCHEN-Award erfolgreich und kam unter die Top Drei, Foto: © JTSV

Am 28. Januar 2017 vergab PADI, der weltgrößte Sporttauchverband, auf der „boot“ in Düsseldorf die begehrten PADI-Auszeichnungen für das zurückliegende Kalenderjahr. Andy Adams, der Inhaber vom Tauchsportzentrum Niederrhein, und Team freuten sich sehr über den Award für „Hervorragendes Engagement in der Tauchsportbranche“, mit dem ein weiterer Ausbau der Rekordhalterposition des Tauchcenters in Voerde unter den deutschen PADI-Tauchcentern gelang: Das sympathische Team vom Niederrhein schaffte es nicht nur im Jahr 2013 als erste Tauchschule Deutschlands drei Mal in Folge eine PADI-Auszeichnung zu erhalten, sondern setzte diesen Erfolgskurs jährlich fort, was in der derzeitigen Krönung, dem siebten Award in Folge, gipfelte.

Team vom Tauchsportzentrum Niederrhein

Das Team vom Tauchsportzentrum Niederrhein freut sich auf der „boot" über den PADI-Award, Foto: © Underwater No. 1 Voerde

Entscheidungskriterium für die Vergabe der PADI-Awards ist neben der Einhaltung der Qualitätsstandards die Anzahl der ausgebildeten Taucher im jeweiligen Jahr, und bei beiden liegt das Tauchsportzentrum Niederrhein seit Jahren ganz weit vorne. Jedoch auch abgesehen von blanken Zahlen hat sich das Tauchcenter in Voerde längst einen weitreichenden Ruf aufgebaut und ist zu einer festen Größe in der nationalen Tauchsportszene avanciert: Bei einem Leservoting von Europas großer Tauchzeitschrift TAUCHEN bei dem sich das Center aus Voerde in der Kategorie „Tauchbasis Deutschland/Österreich/Schweiz“ Ende letzten Jahres zum zweiten mal aktiv zur Wahl aufgestellt hat, gelangten die Niederrheiner wie bereits im Vorjahr unter die Top Drei. Bei der Verleihung des TAUCHEN-Awards am 26.01.2016 in Düsseldorf mussten sie sich lediglich dem mehrfachen Gewinner dieser Kategorie geschlagen geben.

Die vielfachen Auszeichnungen vom Tauchsportzentrum Niederrhein sind umso bemerkenswerter, als dass das Center erst seit etwas mehr als sieben Jahren existiert. Erstmals im Frühjahr 2009 öffnete die Tauchschule am Niederrhein, damals noch unter dem Namen Underwater No. 1 in Voerde, ihre Pforten zu ihren Räumlichkeiten in einer alten Molkerei, die durch intensive Umbauarbeiten zu einem hochmodernen Tauchsportfachgeschäft gestaltet worden waren. Seitdem bietet das PADI/IDC 5*****-Tauchcenter unter der Leitung von Andy Adams Aus- und Weiterbildung vom Anfänger bis hin zum Tauchlehrer an sowie viele Tauchaktivitäten. Zudem werden auf ca. 250 qm Ausstellungsfläche Produkte aller namhaften Hersteller des Tauchsports angeboten und in der eigenen Werkstatt von speziell geschulten Technikern gewartet. Eine absolute Besonderheit vom Tauchsportzentrum Niederrhein ist der im Shop integrierte Pool, in dem ein Teil der Tauchausbildungen absolviert werden und der weite Anfahrten zu Hallenbädern oder Indoortauchzentren erspart bleibt.

Infos: www.tauchsportzentrum-niederrhein.de.

Schlagwörter: , , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.