TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» Beiträge mit dem Schlagwort "Geomar"
Sea Explorers

Meldungen zum Thema ‘Geomar’ (106)

Wissenschaftler entdecken flexible Selbstheilung bei Rippenquallen

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 09:36

Halbierte Rippenquallenlarve

Der Verlust von Körperteilen ist für Menschen fast immer ein unumkehrbarer Eingriff. Viele Tiere dagegen sind nicht nur in der Lage, Wunden zu heilen, sondern sogar ganze Gliedmaßen zu ersetzen. Biologen des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel konnten jetzt erstmals an der amerikanischen Rippenquallen nachweisen, dass sie je nach Umweltbedingungen zwei ganz unterschiedliche Selbstheilungsprozesse abrufen kann
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter: ,

ANZEIGE

Mares

auf facebook

Der Meeresspiegel steigt nach aktuellen Prognosen zwischen 80 und 180 Zentimetern bis Ende des Jahrhunderts. Für eine detaillierte Abschätzung der Auswirkungen ist es wichtig zu wissen, wie sich der Meeresspiegel in der jüngeren Erdgeschichte verhalten hat. In einer neuen Studie hat ein internationales Forschungsteam jetzt erstmals eine zentimetergenaue Rekonstruktion des Meeresspiegels im zentralen Pazifik während der vergangenen 6000 Jahre veröffentlicht Der aktuell global ansteigende Meeresspiegel ist eine unmittelbare Folge des...

Scholle

Das europäische Parlament hat am 16. Januar 2018 über die Ausgestaltung der EU-Fischerei abgestimmt. In der Verordnung sind 33 Rechtsvorschriften zusammengefasst, die regeln, wie, wann und wo künftig gefischt werden darf – auch die umstrittene Fangmethode der Elektrofischerei fällt darunter. Sie soll nach Willen des EU-Parlaments endgültig verboten werden. „Wir begrüßen, dass sich das EU-Parlament heute stark gegen die Elektrofischerei positioniert hat, damit steigen die Chancen, dass es in folgenden...

Muscheln schützen sich gegen Umwelteinflüsse und Feinde durch eine harte Kalkschale. Die zunehmende Versauerung macht es den Organismen immer schwerer, ihre Schalen zu bilden. Forscher von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel zeigen in einer Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurde, dass Miesmuschellarven sensibel auf Ozeanversauerung reagieren, was reduzierte Kalzifizierungsraten und Schalenauflösung zur Folge hat Miesmuscheln sind beliebte Meeresfrüchte. Die...

Erdkruste: Meerwasser dringt deutlich tiefer ein als vermutet

Freitag, 1. Dezember 2017, 10:18

Hydrothermale Zirkulation

Wie tief kann Meerwasser durch Risse und Spalten in den Meeresboden eindringen? Ein internationales Forscherteam unter der Leitung des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel hat nun mit Hilfe eines neuen Analyseverfahrens herausgefunden, dass das Wasser in Tiefen von mehr als 10 Kilometer unterhalb des Meeresbodens vordringen kann. Dies hat einen stärkeren Kühlungseffekt des heißen Erdmantels zur Folge. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Contributions to Mineralogy and Petrology veröffentlicht
… mehr »

Rubrik: Wissenschaft, Schlagwörter:

Umfangreiche Studie zur Herkunft und Kennzeichnung von Speisefischen zeigt nur wenige Ausreißer

Mittwoch, 29. November 2017, 10:06

Fischladen

Werden Art und Herkunft von Fisch- und Meeresprodukten korrekt bezeichnet? Dies untersuchten Kinder und Jugendliche in Zusammenarbeit mit dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Die bisher umfangreichste Studie dieser Art, die im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 – Meere und Ozeane stattfand, zeigt, dass nur wenige Fischproben falsch etikettiert waren
… mehr »

Rubrik: Wissenschaft, Schlagwörter: ,

Warum sich nur einige invasive Arten in fremden Meeresregionen etablieren

Donnerstag, 23. November 2017, 10:08

Rippenqualle

Die Anzahl nicht-heimischer Arten, die zum ersten Mal in Meeresgebieten außerhalb ihres natürlichen Vorkommens gesichtet werden steigt weltweit stetig an. Obwohl Tausende von Arten täglich um den Globus transportiert werden, schaffen es nur einige wenige, sich in ihrer neuen Heimat zu etablieren und andere Arten zu verdrängen. Bis jetzt war es weitgehend ungeklärt, warum einige Arten so erfolgreich sind, während andere sich nie etablieren können
… mehr »

Rubrik: Biologie, Schlagwörter: , ,

Nährstoff-Mix lässt Phytoplankton blühen

Mittwoch, 8. November 2017, 09:05

Forschungsschiff METEOR

Für die Nahrungsnetze im Ozean und Prozesse wie den Kohlenstoffkreislauf spielen Photosynthese betreibende Einzeller, das sogenannte Phytoplankton, eine entscheidende Rolle. In welcher Dichte es wo in den Meeren vorkommt, hängt von Nährstoffen wie Eisen oder Stickstoff ab. Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel konnten jetzt erstmals experimentell nachweisen, dass im offenen Ozean nicht ein einzelner, sondern nur eine Kombination aus mehreren Nährstoffen das Wachstum des Phytoplankton hemmt oder fördert
… mehr »

Rubrik: Wissenschaft, Schlagwörter: ,

Ozeanversauerung und -erwärmung beeinträchtigen das Leben im Meer

Mittwoch, 1. November 2017, 10:31

Kaltwasserkorallen

Im November 2017 endet der deutsche Forschungsverbund zur Ozeanversauerung BIOACID (Biological Impacts of Ocean Acidification, Biologische Auswirkungen von Ozeanversauerung). Die Experimente und Analysen, die mehr als 250 Wissenschaftler von 20 deutschen Forschungsinstitutionen in acht Jahren durchgeführt haben, belegen: Ozeanversauerung und -erwärmung, kombiniert mit anderen Umweltfaktoren, beeinträchtigen das Leben im Meer und gefährden für Menschen wichtige Ökosystemleistungen. Eine Broschüre fasst die Hauptergebnisse des Projekts zusammen
… mehr »

Rubrik: Umwelt, Schlagwörter: , , ,

Mariner Schneefall am Äquator

Freitag, 13. Oktober 2017, 08:44

Zonale Strömungsgeschwindigkeit und Gehalt an partikulärem organischem Kohlenstoff

Beständig rieseln tierische Ausscheidungen und Teile abgestorbener Organismen von der Oberfläche der Ozeane Richtung Tiefsee. Dieser auch als „mariner Schneefall“ bezeichnete Partikelfluss spielt eine wichtige Rolle im globalen Kohlenstoffkreislauf und damit für das Klima. Bislang ist wenig über seine Verteilung in der Tiefe bekannt
… mehr »

Rubrik: Wissenschaft, Schlagwörter: , ,

Neues europäisches Forschungsprojekt zur Nutzung von Quallenblüten

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 08:25

Kompassqualle

Klimawandel und menschliche Eingriffe in das Ökosystem Meer führen dazu, dass sich die Zahl der Fische in unseren Ozeanen immer weiter verringert. Da so die Nahrungskonkurrenten und Fraßfeinde von Quallen verschwinden, treten diese immer häufiger massenweise auf. Bisher gelten sie vor allem als lästig, wenn nicht sogar gefährlich. Das am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel koordinierte Projekt GoJelly möchte das ändern und eine Eignung der Organismen als Mikroplastikfilter, Dünger oder Fischfutter untersuchen
… mehr »

Rubrik: Wissenschaft, Schlagwörter: ,

Forscher messen ungewöhnlich hohe Sauerstoffaufnahme in der Labradorsee

Mittwoch, 13. September 2017, 12:06

Bergen einer Verankerung

Stürmisch, rau und sehr kalt: Diese Eigenschaften der Labradorsee mögen zunächst ungemütlich wirken, sind für die Sauerstoffverteilung im Ozean aber von besonderer Bedeutung. Ein internationales Forschungsteam hat dort an einer Langzeitmessstation kürzlich eine außergewöhnlich hohe Sauerstoffaufnahme bis in Wassertiefen von mehr als 1.700 Metern gemessen
… mehr »

Rubrik: Wissenschaft, Schlagwörter: , , ,

Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Mittwoch, 23. August 2017, 07:37

TRAMPER

Am Dienstag, den 22. August ist das Forschungsschiff „Polarstern“ im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis gestartet: Der autonome Unterwasserroboter „TRAMPER“ soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen
… mehr »

Rubrik: Wissenschaft, Schlagwörter: , , , , , ,

1 2 3 11