TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Unterwasser-Festival auf LUX* Maldives im Mai
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Unterwasser-Festival auf LUX* Maldives im Mai

Sonntag, 11. März 2012, 13:14

Vom 14. bis zum 20. Mai 2012 veranstaltet das ehemals als Diva Maldives bekannte LUX* Resort auf den Malediven das erste Unterwasser-Festival. Die Gäste erhalten die Möglichkeit, unter Anleitung des hauseigenen Zentrums für Meeresbiologie die artenreiche Unterwasserwelt des Süd-Ari-Atolls zu erkunden

LUX* Maldives

LUX* Maldives, Foto: © LUX* Island Resorts

„Dieses Mal spielt sich alles im und auf dem Wasser ab", sagt der deutsche Resortmanager und passionierte Apnoe-Taucher Dominik Ruhl. „Wir wollten die Geheimnisse der Unterwasserwelt für unsere Gäste lüften und ihnen die Möglichkeit geben, in einem der schönsten Tauchgebiete der Erde zu tauchen.Sie erhalten auch die Möglichkeit, Experten zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen und dieses Wissen mit nach Hause zu nehmen."

Zum Festival werden Meeresexperten aus der ganzen Welt erwartet. Zu den Highlights des Festivals gehören intensive Unterwasserfotografie-Workshops mit preisgekrönten Fotografen, Einführungskurse im Apnoe-Tauchen und innovative Techniken im Nachttauchen mit UV-Licht. Das Programm mit Aktivitäten unter Wasser erstreckt sich über eine Woche und bietet viele Möglichkeiten für Tauchanfänger, Fotovernarrte und Unterwasserbegeisterte oder für neugierige Gäste, die etwas ganz besonderes in ihrem Urlaub suchen.

Mit einem starken Fokus auf UW-Fotografie haben die Festivalgäste die Möglichkeit, bei einem Training die Experten zu begleiten. Der vielprämierte UW-Fotograf Pascal Kobeh macht eine Pause von seinem hektischen Pariser Leben, um als Mitglied der Jury und als Coach am Festival teilzunehmen. „Ich habe mit Unterwasserfotografie begonnen, als ich Tauchlehrer hier auf den Malediven war. Ich habe seitdem nicht mehr damit aufgehört und es zu meinem Beruf gemacht", erklärt Kobeh. „Ich bin heute mit der gleichen Leidenschaft bei der Sache wie vor zehn Jahren und ich freue mich sehr, beim Festival dabei sein zu dürfen."

Der Gründer des berühmten Apnoe-Taucherteams Mayol, Jean-Jacques Mayol, wird im LUX* Maldives einen Einführungskurs im Apnoe-Tauchen für die Teilnehmer des Festivals anbieten. Er ist der Sohn des legendären Tauchers und Darstellers in Luc Bessons Kultfilm „The Big Blue – Im Rausch der Tiefe" (Le Grand Bleu). Mayol vermittelt personalisierte Kenntnisse wiederentdeckter Apnoe-Techniken ohne jeglichen Wettbewersgedanken einschließlich Meditation und Atemtechniken.

Das Tauchgebiet von LUX* Maldives umfasst eine Vielfalt verschiedener Tauchplätze mit einer unberührten Meereswelt. Das Resort kooperiert während des Festivals mit Euro-Divers und stellt erstmals eine Technik zum Nachttauchen auf den Malediven vor: den sogenannten „Fluo Dive" – Tauchen mit UV-Licht. Durch die Nutzung spezieller Filter auf Masken und Tauchlampen verleiht „Fluo Dive" den Taucherlebnissen während des Festivals neue Dimensionen wie eine komplexe phänomenale Farbumwandlung.

Interessierten Teilnehmern werden spezielle Pakete angeboten, die per E-Mail an stay@luxmaldivesresort.com beim Resort angefordert werden können. Infos: www.luxmaldivesresort.com und www.euro-divers.com.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.