TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » UW-Fotoworkshops mit Harald Slauschek
Sea Explorers

Rubrik: Szene

UW-Fotoworkshops mit Harald Slauschek

Samstag, 28. April 2012, 08:57

Am österreichischen Grüblsee (Präbichl bei Eisenerz/Steiermark) finden unter der Leitung des bekannten österreichischen UW-Fotografen Harald Slauschek am 21. und 22. Juli 2012 zwei eintägige Unterwasserfotoworkshops für Einsteiger/Interessierte und Fortgeschrittene statt – inklusive Grillen am Samstagabend direkt am See

Fotoworkshop mir Harald Slauschek

Im Juli 2012 kann man im Grüblsee mit Harald Slauschek abtauchen, Foto: © Harald Slauschek

Der österreichische Grüblsee – leicht oberhalb der Talstation der Sportarena Präbichl in der Steiermark gelegen – wird auch das „Alpenaquarium" genannt. Er bietet ausgezeichnete Bedingungen für die Unterwasserfotografie und somit auch für entsprechende Workshops. Unzählige „handzahme" Saiblinge und viele unterschiedliche, künstlich angelegte Sehenswürdigkeiten unter Wasser bieten Fotomotive ohne Ende. Der einfach zu betauchende, bis zu 8 Meter tiefe Grüblsee, bietet auch im Sommer sehr gute Sichtweiten bis zu 15 Meter.

Während der Workshops von Harald Slauschek ist Gelegenheit, hochwertiges UW-Fotoequipment kostenlos zu testen: UW-Gehäuse inklusive Zubehör von Subal, Kameras von Nikon inklusive diverser Nikkor-Objektive, Unterwasserblitzgeräte und –videobeleuchtungen von Subtronic und Blitzarmsysteme von Reikle. Die Testtauchgänge können durch die Workshopteilnehmer an beiden Workshoptagen durchgeführt werden.

Zusatzbonus 2012: Der Produzent des sub zero Unterwasserfilmsystems (www.subzero-system.de) für die beliebten GoPro Full HD Videokameras, Stefan Wiessmeyer aus Bayern, wird ebenfalls vor Ort sein und kostenloses Testequipment mit dabei haben.

Infos: www.h2o-photography.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.