TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » UW-Fotografie » UW-Model- und UW-Fotografen-Workshop in Worms

Rubrik: UW-Fotografie

UW-Model- und UW-Fotografen-Workshop in Worms

Donnerstag, 9. Januar 2014, 07:56

Unter dem Motto „UW-Fotoshooting mit Model leicht gemacht" startet das Event „Model Aquagraphy Pixel 1" für beginnende und fortgeschrittene Models und UW-Fotografen am 3. August 2014 in Worms

UW-Model

In Szene gesetzt: UW-Model Chiara Schwarz, Foto: K. Killer

UW-Fotograf Konstantin Killer und sein bekannter Kollege und Reisejournalist Gerald Nowak sowie Unterwasserfotomodel Claudia Huth bringen das Schwimmbadwasser in Wormser Heinrich Völker Bad zum leuchten. Hier kommt jeder auf seine Kosten. Die Unterwassermodels und Fotografen bekommen im Laufe des Workshops wichtige Tipps und Tricks für ein perfektes Bild und können von den Erfahrungen des Fototeams sicher profitieren.

Zu Verfügung stehen drei Schwimmbecken in unterschiedlicher Größe und Tiefe (ab 0,7 bis 3,5 m Tiefe). So können mehrere Fotoshootings gleichzeitig durchgeführt werden. Ein gut eingerichteter Unterrichtsraum sowie Sitz- und Speisemöglichkeiten runden das Event ab. Der Workshop schafft eine ideale Plattform für UW-Fotografen und -Models, um Kontakte miteinander zu knüpfen und fundiert die Fotoszene aufzumischen. Ein Highlight für alle Teinehmer: Echtzeit-Übertragung des UW-Geschehens auf einen Flatscreen-TV über Wasser mit Besprechung, Tipps & Ratschlägen der Coaches.

Mares, Mike-Dive, UK Germany, Subtronic, IDA, 1. Tauchclub Worms, Wormser Sportbäder sowie weiter Sponsoren unterstützen den Workshop tatkräftig. Die Teilnahmegebühr für Fotografen beträgt 119, für Models 65 Euro pro Person. Infos und Anmeldung: www.model-aquagraphy.de.

Schlagwörter: , , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

Dienstag, 2. Januar 2018, 10:54

Muscheln schützen sich gegen Umwelteinflüsse und Feinde durch eine harte Kalkschale. Die zunehmende Versauerung macht es den Organismen immer schwerer, ihre Schalen zu bilden. Forscher von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel zeigen in einer Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurde, dass Miesmuschellarven sensibel auf Ozeanversauerung reagieren, was reduzierte Kalzifizierungsraten und Schalenauflösung zur Folge hat Miesmuscheln sind beliebte Meeresfrüchte. Die...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.