TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Vortrag „Die Welt der Tintenfische"
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Vortrag „Die Welt der Tintenfische"

Donnerstag, 14. Februar 2013, 08:00

Gemeinsam mit dem bekannten Tintenfischforscher Dipl.-Biol. Volker Miske von der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald geht es im Ozeaneum am Donnerstag, den 21. Februar 2013, um 19:00 Uhr auf eine spannende Reise in die erstaunliche Welt der Tintenfische

Riesenkalmar

Ein spektakuläres Beispiel für die Vielfalt der Tintenfische ist der Riesenkalmar. Im Ozeaneum ist ein konserviertes Exemplar zu sehen, Foto: Volker Miske

Im Kino der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere" im Ozeaneum berichtet der Biologe anhand von Bildern, Filmsequenzen, Modellen und konservierten Originalexemplaren vom Aufbau, der Artenvielfalt und Lebensweise, aber auch von außergewöhnlichen Intelligenzleistungen der beeindruckenden Kopffüßer.

Zudem gewährt Volker Miske den Besuchern seines Vortrags einen Einblick in seine vielfältige Forschungsarbeit. Was hat es etwa mit dem geheimnisumwobenen Riesenkalmar Architeuthis auf sich? Unter Einbeziehung neuester Forschungsergebnisse trennt er Fabeln von Fakten und berichtet, wie die Präparation des über sechs Meter langen Riesenkalmarmännchens erfolgte, das im Ozeaneum zu sehen ist. Außerdem stellt Volker Miske die in der Nord- und Ostsee lebenden Tintenfischarten vor.

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Originalpräparate näher zu betrachten, darunter giftige Blauringkraken und Kalmare aus der Tiefsee. Gemeinsam mit dem Tintenfischforscher geht es zudem zu dem konservierten Riesenkalmar in der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere".
Karten für den Vortrag sind ab sofort an der Kasse im Ozeaneum erhältlich. Der Eintritt beträgt drei Euro pro Person. Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. haben freien Eintritt. Infos: www.ozeaneum.de.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.