TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Wechsel im Mares-Produktmanagement
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Wechsel im Mares-Produktmanagement

Samstag, 7. Juli 2012, 09:02

Simon Huttenlocher sorgt für frischen Wind im Mares-Produktmanagement in Feldkirchen. Am 1. Juli 2012 löste er Karsten Möhrer ab, der sich neuen beruflichen Aufgaben widmet

Simon Huttenlocher

Simon Huttenlocher ist seit 1. Juli 2012 Produktmanager bei Mares Deutschland

Seine Qualifikationen und der bisherige berufliche Werdegang gaben den Ausschlag unter zahlreichen Bewerbern für den anspruchsvollen Job: Simon Huttenlocher (33, verheiratet) ist neuer Produktmanager bei Mares Deutschland. Der studierte Betriebswirt bringt ein umfangreiches Wissen im Produktmanagement, der Planung und Durchführung von Messeveranstaltungen und Kongressen mit. Kundennähe und technische Fragestellungen sind seine besondere Stärke. Unter anderem war er als Projektleiter für die Kundenbetreuung im Bereich Merchandising und Werbeartikel sowie für den Einkauf von Werbemitteln zuständig. Für ein Unternehmen der Messe München zeichnete er sich außerdem als Abteilungsleiter Standdesign und Leiter Standbau und Qualität aus. Zudem war er für die Planung und Organisation externer Servicepartner vor und während der Messen und Veranstaltungen zuständig. In seiner Freizeit sucht Simon Huttenlocher die Nähe von Seen und Meeren auf. Mit mehr als 12 Jahren Taucherfahrung ausgestattet, freut er sich (Zitat) „als begeisterter Taucher auf die neuen Herausforderungen bei Mares und der Chance der faszinierendenden Materie des Tauchsports jetzt auch auf beruflicher Ebene begegnen zu können".

Gleichzeitig verabschiedet Mares den bisherigen Produktmanager Karsten Möhrer. Sein beruflicher Werdegang bei Mares führte ihn in den vergangenen acht Jahren über die Verkaufsförderung zum Produtkmanagement, wo er sich große Anerkennung bei Kollegen und Kunden erwerben konnte. Für seine neue berufliche Herausforderung wünscht Mares ihm viel Erfolg – diesen Wünschen schließt sich die Redaktion von Tauchjournal.de gerne an! Infos: www.mares.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Untergegangen und vergessen – Die Wracks des Seegefechts bei Helgoland von 1914

Donnerstag, 31. August 2017, 09:08

Kleiner Kreuzer SMS Ariadne (Foto: Sammlung Deutscher Marinebund) Erste wissenschaftliche Untersuchungen an vier versenkten deutschen Schiffen in der Nordsee nach über 100 Jahren angelaufen Helgoland. Es war der 28. August 1914, der für vier Schiffe der Kaiserlichen Marine zum Verhängnis wurde. Der Erste Weltkrieg dauerte gerade knapp vier Wochen, als es nahe Helgoland zum ersten größeren Seegefecht zwischen der deutschen und der britischen Flotte kam. Für die Kaiserliche Marine war...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.