TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Werner Lau: 30 Prozent Rabatt auf Maledivensafaris mit der „MY Sheena“
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Werner Lau: 30 Prozent Rabatt auf Maledivensafaris mit der „MY Sheena“

Mittwoch, 8. März 2017, 11:10

Die „MY Sheena“, die unter der Leitung von Werner Lau in den südlichen Atollen der Malediven kreuzt, bietet unvergessliche Tauchgänge. Einige Touren im April und im Mai 2017 wurden um 30 Prozent rabattiert

"My Sheena"

„My Sheena": Restplätze im April und Mai 2017, Foto: © www.wernerlau.com

Ein paar Restplätze für folgende Touren sind noch verfügbar: 7-Tagestour ab Kooddoo/an Medhufushi vom 23. bis 30. April sowie 7-Tagestour ab/an Medhufushi vom 30. April bis 7. Mai, vom 7. bis 14. Mai und vom 14. bis 21. Mai 2017.

Geboten wird Tauchen der Extraklasse im Süden der Malediven zum unschlagbaren Preis ab 1.211 Euro pro Person in den Standard-Kabinen und ab 1337 Euro in den Owners-Kabinen. Alle Touren beinhalten Vollpension, Tauchen und Nitrox (Nitrox ohne Gewähr bei technischen Problemen).

Die Transferkosten für diese Touren betragen 200 Euro (Male/Medhufushi) bzw. 210 Euro (Male/Kooddoo). Internationale Flüge sind im Moment über Emirates für knapp 780 Euro buchbar (ab/an Frankfurt). Gesamtpreis: ab 2400 Euro.

Alle Angebote sind ab sofort und bis zum jeweiligen Tourbeginn gültig und nicht mit anderen Specials kombinierbar.

Weitere Informationen und Buchung über booksheena@wernerlau.com oder telefonisch unter +49 (0) 40 692 105 38 – www.wernerlau.com – Last Minute Special.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Japan darf weiter mit bedrohten Walen handeln

Montag, 4. Dezember 2017, 09:46

Der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) hat am 27. November 2017 die Gelegenheit versäumt, Japans massivem Inlandshandel mit Seiwalfleisch ein Ende zu bereiten. Stattdessen hat der Ausschuss eine Entscheidung darüber bis Ende 2018 verschoben Seit 2002 hat die japanische Walfangflotte im Nordpazifik über 1.400 Seiwale gefangen. Die Wale, die auf der Roten Liste als stark gefährdet gelistet sind, werden nach der Tötung direkt auf dem Fabrikschiff zerlegt und alle...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.