TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Werner-Lau-Tauchbasen sind ab sofort auch VDST-Dive-Center
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Werner-Lau-Tauchbasen sind ab sofort auch VDST-Dive-Center

Samstag, 31. Januar 2015, 08:23

Für alle VDST-Verbandsmitglieder gibt es zehn Prozent Vergünstigung bei direkter Buchung von Tauchpaketen bei Werner Lau. Zudem verlost Werner Lau eine Woche Tauchurlaub unter den ersten 100 Buchungen nach der Messe „boot"

Brümmer, Lau und Konken

Auf der „boot" wurde die Partnerschaft besiegelt: Franz Brümmer, Werner Lau und Theo Konken (von links)

Anlässlich der weltgrößten Wassersportmesse „boot 2015" in Düsseldorf unterzeichnen der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) und Tauchreiseveranstalter Diving Centers Werner Lau einen gemeinsamen Kooperationsvertrag. Das bedeutet für alle VDST-Mitglieder vergünstigte Konditionen in elf neuen VDST-Dive-Centern auf den Malediven, im Roten Meer, in Bali, auf Fuerteventura und Zypern bei direkter Buchung der Tauchpakete über www.wernerlau.com.

Zudem verlost Werner Lau noch einen tollen Preis unter den ersten 100 Buchungen: Eine Woche Tauchurlaub im „The Oasis" Dive Resort in Marsa Alam, Ägypten, für zwei Personen. Der Gewinner erhält sieben Übernachtungen in einem Standard-Bungalow inklusive Halbpension und zehn Tauchgängen bei eigener Anreise. Weitere Informationen unter www.vdst.de/dive-center und über die Angebote auf der Internetseite www.wernerlau.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Öl- und Gasbohrungen als starke Quelle von Treibhausgasen

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:10

Bohrlöcher in der Nordsee könnten eine deutlich größere Quelle von Methan, einem starken Treibhausgas, sein als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie, die Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology veröffentlicht haben. Demnach treten aus den die Bohrungen umgebenden Sedimenten große Mengen Methan aus – vermutlich über lange Zeiträume Die Bilder gingen um die Welt. Im April 2010 entwichen aus einem...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.