TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausbildung » Abenteuer Sardinien: Ausbildung zum Höhlentaucher
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausbildung

Abenteuer Sardinien: Ausbildung zum Höhlentaucher

Dienstag, 2. August 2011, 07:44

Die internationale Tauchorganisation für praxisnahe und fundierte Tauch-Weiterbildung InnerSpace Explorers (ISE) bildet auf Sardinien zum Höhlentauchen aus

ISE Scooter

Der Tauchausbildungsverband ISE bildet Höhlentaucher auf Sardinien aus

In puncto Schönheit, Sicht und Wassertemperatur stehen die Höhlenlandschaften unter Wasser rund um die italienische Mittelmeerinsel Sardinien denen im US-amerikanischen Bundesstaat Florida in nichts nach – sind aber für Europäer viel schneller erreichbar. Für Taucher, die unter fachkundiger Anleitung diese Höhlenwelt erkunden wollen, bietet sich der Kurs „Cave Explorer Level 1" des Tauchausbildungsverbandes InnerSpace Explorers (ISE) an, der sich dem Ziel der praxisnahen Tauchweiterbildung verschrieben hat. Im Oktober sind im Kurs auf Sardinien noch wenige Plätze frei.

Neben den besonderen Aspekten des Tauchens in einer Höhle werden auch Fertigkeiten wie zum Beispiel Stress-Management, Arbeiten im Team sowie der Umgang mit Leinen vermittelt. Die Tropfsteinhöhlen Sardiniens können bequem vom Boot aus betaucht werden, das mühselige Klettern zum Einstieg, das auf anderen Mittelmeerinseln hierfür häufig erforderlich ist, entfällt.

Darüber hinaus bietet Sardinien lange Sandstrände, alte Sarazenentürme sowie eine rustikale aber stets frische und hochwertige sardische Küche. Termin: 10. bis 16. Oktober 2011. Kosten für Kurs und Unterkunft mit Frühstück: 1.800 Euro pro Person. Details zum Programm und Anmeldungen per E-Mail an: hq@is-expl.com. Infos: www.is-expl.com.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Gigantisches Kaltwasserkorallen-Gebirge unter Wasser

Donnerstag, 5. April 2018, 10:02

Auf einer Länge von etwa 400 Kilometern erstreckt sich am Meeresboden vor der Küste Mauretaniens die weltweit größte zusammenhängende Kaltwasserkorallenstruktur. Dr. Claudia Wienberg vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen und ihre Kollegen haben untersucht, wie sich die Kaltwasserkorallen vor Mauretanien in den vergangenen 120.000 Jahren entwickelten. Anders als tropische Korallen, die in flachen, lichtdurchfluteten Gewässern leben, findet man Kaltwasserkorallen in Wassertiefen von mehreren hundert bis...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.