TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Afrika hat die „Big 5", Queensland die „Great 8"

Rubrik: Tauchreisen

Afrika hat die „Big 5", Queensland die „Great 8"

Montag, 18. November 2013, 09:05

Das Great Barrier Reef in Australien ist eines der artenreichsten und vielfältigsten Ökosysteme der Welt. Insgesamt bilden über 2.900 einzelne Korallenriffe das 2.300 Kilometer lange Riff an der Küste Queenslands, was es zum weltgrößten lebenden Organismus macht. Einige der seltensten Tiere, die nirgendwo anders auf diesem Planeten vorkommen, leben am Great Barrier Reef

Great Barrier Reef

Schnorchler am Great Barrier Riff, Foto: © evilaff – Fotolia.com

Das Tourismusbüro will ab sofort die Meeresfauna noch starker in den Mittelpunkt seiner touristischen Vermarktung stellen. In Anlehnung an die „Big 5“ in Afrika hat Tourism and Events Queensland nun die „Great 8“ ins Leben gerufen.

Australien-Urlauber haben die Unterwasserwelt erst komplett kennengelernt, wenn sie den „Great 8“ begegnet sind – den acht wichtigsten Tieren am Great Barrier Reef. Dazu zählen die Schildkröte, der Clownfish (Nemo), der Napoleonfisch, der Manta-Rochen, die Riesenmuschel, der Zackenbarsch, der Wal und der Hai.

Weitere Informationen zu den „Great 8” und zum Riff allgemein, zu Schutzmaßnahmen und Urlaubsangeboten für jeden Geldbeutel gibt es unter www.queensland-australia.eu/de/GreatBarrierReef.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2d5VdQzAC_Y

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Wie in der Tiefsee ein Filter für Treibhausgas entsteht

Dienstag, 16. Oktober 2018, 10:36

In einem Langzeitversuch ist es Bremer Meeresforschern erstmalig gelungen, die Besiedelung eines Schlammvulkans in der Tiefsee nach einem Ausbruch zu beobachten. Nur langsam entwickelt sich reichhaltiges Leben rund um den Krater. Die ersten Siedler sind kleinste Lebewesen, die Methan, das aus dem Vulkan strömt, fressen. So sorgen sie dafür, dass dieses klimaschädliche Gas nicht in die Atmosphäre gelangt. Nach und nach gesellen sich weitere Mikroben und schließlich höhere Tiere dazu...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.