TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Apnea Festival 5.0 – das Jubiläum

Rubrik: Szene

Apnea Festival 5.0 – das Jubiläum

Donnerstag, 9. August 2018, 16:04

Auch das fünfte Apnea Festival und damit das erste Jubiläum war ein voller Erfolg. Mit den vier Mares-Athleten Tijana Nikolic, Nik Linder, Samo Jeranko und René Trost war jede Menge Know-how rund ums Thema Freediving vertreten. Samo Jeranko hatte erst eine Woche vor dem Festival mit -110 m Tiefe in der Disziplin Constant Weight einen neuen nationalen Rekord aufgestellt

Teilnehmer und Coaches

Die Teilnehmer und Coaches des 5. Apnea Festivals, Foto: © Marcel Steinmeier

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Teilnehmer aus verschiedenen Workshops wie Free Immersion, No Fin oder Monofin wählen, die durch Yoga und Atemübungen ergänzt wurden. Der große Anzahl an „Wiederholungstätern“ sprach für die hohe Qualität der Workshops und Coaches.

Zu gewinnen gab es natürlich auch etwas. In einem Wettbewerb, in dem es nicht um die reine Tiefe ging, sondern darum, eine vorgegebene Tiefe blind möglichst genau zu treffen, konnten die Teilnehmer hochwertige Preise der Sponsoren Davosa, Chris Benz und Mares gewinnen.

Aufgrund der starken Nachfrage steht der Termin für das nächste Apnea Festival schon. Am 3. und 4. August 2019 geht es in die sechste Runde. Dabei wird das bestehende Team um einen weiteren Instructor ergänzt, um noch individueller auf den einzelnen Teilnehmer eingehen zu können. Wartet lieber nicht zu lang mit den Buchungen, erfahrungsgemäß sind die Tickets schnell vergriffen.

Infos: www.freediving-ostschweiz.ch.

Schlagwörter: , , , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Wie in der Tiefsee ein Filter für Treibhausgas entsteht

Dienstag, 16. Oktober 2018, 10:36

In einem Langzeitversuch ist es Bremer Meeresforschern erstmalig gelungen, die Besiedelung eines Schlammvulkans in der Tiefsee nach einem Ausbruch zu beobachten. Nur langsam entwickelt sich reichhaltiges Leben rund um den Krater. Die ersten Siedler sind kleinste Lebewesen, die Methan, das aus dem Vulkan strömt, fressen. So sorgen sie dafür, dass dieses klimaschädliche Gas nicht in die Atmosphäre gelangt. Nach und nach gesellen sich weitere Mikroben und schließlich höhere Tiere dazu...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.